Apple hat im Laufe der Nacht unserer Zeit die Zahlen für das erste Geschäftsquartal 2011 bekanntgegeben. Darin enthalten ist das traditionell starke Weihnachtsgeschäft bei Apple. Der Umsatz belief sich auf 26,74 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 71% gegenüber dem Vorjahresquartal. Damit einher geht auch ein Rekord-Nettogewinnn von 6 Milliarden US-Dollar.

Der außerhalb der USA erwirtschafte Prozentsatz des Umsatzes stieg auf 62% an. Weltweit konnte Apple bisher 160 Millionen iOS-Geräte absetzen. Im Q1 2011 waren dies 366.000 iOS-Geräte pro Tag. Google vermeldete erst vor kurzem, dass man derzeit 300.000 Android-Geräte am Tag absetzen könne. Ob relevant oder nicht, beide Unternehmen spielen gerne mit diesen Zahlen.

5,43 Milliarden US-Dollar wurden durch 4.134.000 verkaufte Macs generiert, 23% mehr als im Vorjahresquartal. Darin enthalten sind 2.900.000 mobile Macs und 1.230.000 Desktop-Macs. Das neue MacBook Air soll einen großen Anteil am Zuwachs haben.
Mit 10,47 Milliarden USD setzte Apple mit dem iPhone doppelt so viel um wie mit den Macs. Das Wachstum zum Vorjahresquartal beträgt 86%. In Stückzahlen bedeutet dies, dass Apple 16.235.000 iPhones verkaufen konnte.

Mit 7.33 Millionen Geräten konnte Apple im Q1 2011 fast doppelt so viel iPads absetzen wie im Q4 2010. Der generierte Umsatz beläuft sich hier auf 4,61 Milliarden US-Dollar. Einen Rückgang muss Apple bei den iPods verbuchen, wenngleich 19.446.000 abgesetzter Geräte nur 7% weniger als im Vorjahresquartal sind. Die Hälfte der verkauften iPods ist ein iPod touch.

Die Sparte, die den iTunes Store, App Store und AppleTV umfasst, vermeldet ebenfalls einen Rekordumsatz mit 1,43 Milliarden USD.