Der legendäre MP3-Player Winamp lebt nun doch weiter, nachdem die Entwicklung und der Support erst kürzlich eingestellt wurden.

AOL verkaufte Winamp an den Medien-Dienstleister Radionomy, der natürlich bereits große Pläne verfolgt. Dieser will den Player weiterentwickeln und ihn mit neuen Funktionen ausstatten, um ihn beispielsweise auf mobilen Geräten und sogar in Autos verfügbar zu machen.

Ein Vorteil wird sein, dass Winamp-Nutzer Zugang zum gesamten Radioangebot des Unternehmens erhalten. Was sich Radionomy den Kauf hat kosten lassen, ist nicht bekannt - geschätzt wird zwischen fünf und zehn Millionen Dollar. Gut möglich, dass am Ende auch nur der Name bestehen bleibt.

Winamp prägte vor allem die Anfänge der digitalen Musik-Revolution mit und gehörte einst zum wohl beliebtesten MP3-Player auf Computern. Winamp wird unter anderem für seine individuelle Anpassung geschätzt und dem, was die Software am besten kann: Musik abspielen.

Mit der Zeit wurde Winamp immer mehr von iTunes, VLC und und Co. Und in Zeiten von Spotify und Co. scheint es ohnehin schwieriger zu sein, einen MP3-Player zu vermarkten.