Am heutigen Samstag feiert die Kassette ihren fünfzigsten Geburtstag - passend dazu wurde der International Cassette Store Day 2013 einberufen. Gut 50 Künstler veröffentlichen ihre Singles auf Kassette, darunter beispielsweise Gold Panda, Grape Soda, Suicidal Tendencies und Fucked Up.

Zahlreiche Musik-Läden feiern mit und bringen die Kassetten in ihr Regal, wobei zumindest die offizielle Store-Liste keinen Shop im deutschsprachigen Raum listet. Der Großteil der offiziell teilnehmenden Läden findet sich in England, Nordamerika und in einigen europäischen Ländern, darunter Frankreich, Schweden und Belgien.

Die Kassette scheint derzeit ihr Revival zu erleben - und das nicht nur als Retro-Objekt in alten Walkmans, Autoradios und Co., sondern auch in Form von Smartphone-Hüllen, als Aufdrucke auf Kleidung, sogar als Lampen und andere Dinge.

Erstmals vorgestellt wurde das Tonbandgerät am 1. September 1963 auf der Funkausstellung in Berlin. 299 D-Mark sollte das Gerät damals kosten, allerdings erhielt es vergleichsweise nur wenig Aufmerksamkeit - und das wohl nicht nur wegen seines Preises, sondern auch wegen seiner Größe und dem Gewicht. Satte 1,3 Kilogramm wiegt der sogenannte Philips Taschen-Recorder 3300, der eine Größe von 11x20x5 Zentimern misst.

Eine Kassette kostete damals 2,99 D-Mark, auf der pro Seite 30 Minuten Musik Platz fanden. Übrigens produzieren nun auch einige Labels wieder auf Kassette.