Microsoft stellt die Produktion des Zune ein. Das wurde nun offiziell auf der Zune-HD-Homepage bestätigt. Das Design und die Software vererben ihre Gene an das Produkt weiter, auf das sich Microsoft statt dessen nun intensiver konzentrieren will: das Windows 7 Phone.

Microsoft - Zune-Player wird eingestampft

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/17Bild 58/741/74
Leider kam Microsoft mit dem Zune etwas zu spät.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Zune-Player hat sich nie wirklich am Markt behaupten können. Sein Design und seine Software waren zwar schon bei der ersten Version seiner Zeit voraus - allerdings hatte es Microsoft damals auf die falsche Zielgruppe angesetzt. Die konnte mit dem Zune nämlich nicht viel anfangen - einem Gerät, das ausschließlich mit Windows-PCs kompatibel war. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen waren nämlich Nutzer von MacBooks.

Apple hatte hier die Nase vorn - und spätestens mit der Veröffentlichung des iPod Touch war klar, dass Mediaplayer mit Tasten und Knöpfen zum alten Eisen gehörten. Erst viel zu spät veröffentlichte Microsoft den Zune HD, der durchaus über mächtige Hardware und einen schnellen Browser verfügte - nur leider hatte man keinen App Store eingebaut.

Nun möchte man sich, was die strategische Ausrichtung im mobilen Musik- und Videomarkt angeht, auf das Windows Phone als mobiles Gerät konzentrieren. Hier wird klar, dass Microsoft versucht, ein Gegengewicht zum iPhone zu platzieren. Ob das gelingt, wird sich zeigen müssen. Die Ähnlichkeiten im Design der Benutzeroberfläche hat das Windows Phone zumindest geerbt - somit ist der Zune-Player doch noch nicht ganz tot.