Um den Verkauf des aktuellen Betriebssystems Windows Vista weiter voranzutreiben, wollte Microsoft den Verkauf von Windows XP für System Builder bereits zum 30. Juni dieses Jahres einstellen. Nachdem sich allerdings zahlreiche Partner darüber beschwerten, verschob man diese Frist um einen Monat auf den 31. Juli 2008.

Nach weiteren Verschiebungen gab der Softwareriese bekannt, dass das Betriebssystem am 31. Januar 2009 definitiv das letzte Mal ausgeliefert werden soll. Laut einer Meldung von The Register könnte die Software nun doch noch ein weiteres halbes Jahr erhalten bleiben. Nämlich bis zum 31. Juli 2009. Windows XP bleibt derzeit weiterhin auf dem Markt, da einige OEM-Partner anstatt Windows Vista weiterhin auf die Vorgängerversion setzen wollen.

Der Redmonder erlaubt dies derzeit als "Downgrade-Option". So erhält der Kunde neben einem Windows-Vista-Datenträger auch die XP-Version. Microsoft nahm dazu bislang allerdings keine Stellung. Demnach bleibt das endgültige Ende der XP-Ära weiterhin im Dunkeln.