Microsoft stellte für Windows Phone 8.1 mit Cortana einen Konkurrenten zu Apples Siri und Google Now vor. Bereits in den vergangenen Monaten wurde über einen solchen Sprachassistenten gemunkelt, der den gleichen Namen der virtuellen Assistentin des Master Chief aus Halo trägt.

Windows Phone & Windows 8.1 - Siri-Konkurrent Cortana vorgestellt, Startmenü kehrt zurück

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMicrosoft
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 58/591/59
Microsoft bringt das Startmenü zurück.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dabei sammelt Cortana wie Google Now diverse persönliche Daten, etwa aus Kalendern, E-Mails und Co., um individualisierte Empfehlungen aussprechen zu können. Eine Sprachsteuerung ist ebenso enthalten - so reagiert Cortana wie Apples Siri auf umgangssprachlich gesprochene Befehle und antwortet dementsprechend. Die Treffsicherheit soll durch eine Art Notizbuch verbessert werden, das Dinge wie besuchte Orte, Freundschaften und Interessen erfasst.

Cortana nutzt die Datenbank von Bing. Angedacht ist anfangs eine Veröffentlichung in den USA, später dann auch in China und Großbritannien. Weitere Länder wurden nicht genannt. Ein Video zu Cortana findet ihr unter dem Text.

Unterdessen gab Microsoft bekannt, Windows 8.1 Update 1 am 8. April 2014 zu veröffentlichen. Das richtet sich mehr an Maus- und Tastatur-Nutzer. Nicht mit dabei sein wird das Startmenü, das Microsoft künftig wieder zurückbringen will.

Dabei wird dieses eine Besonderheit bieten: neben den Einträgen zu Programmen lassen sich am rechten Rand im Startmenü Apps bzw. Kacheln anbringen - das wirkt von der Ansicht her ein wenig wie Windows Phone. Wann damit zu rechnen ist, verriet der Konzern nicht.

2 weitere Videos