Laut Technology Review entwickelten Microsoft-Forscher eine neue Art von Stylus, mit dem jeder beliebige Bildschirm zu einem Touchscreen werden kann. Ob die Technologie aber jemals auf den Markt kommen wird, bleibt noch unklar.

Microsoft - Neuer Stylus lässt jeden Bildschirm zum Touchscreen werden

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMicrosoft
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 58/591/59
Werden herkömmliche Bildschirme bald zu Touchscreens?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der spezielle Stylus verfügt in der Spitze über eine Kamera, mit der einmal die Position und einmal der Winkel des Stylus zum Bildschirm hin gemessen werden. Eine Software auf dem jeweiligen Gerät setzt die Eingaben schließlich um.

Damit das überhaupt funktioniert, ist ein besonderer Kniff nötig. Die Helligkeit der blauen Pixel auf dem Bildschirm wird durch die Software ein wenig verändert, woran sich der Stylus orientiert - für das Auge ist das Ganze aber nicht wahrnehmbar. Durch die Messung des Winkels sollen zudem Effekte möglich sein, die bisher nur mit teuren Grafiktablets realisiert werden konnten.

Aktuell werden für die Positionsermittlung fünf Gruppen mit jeweils vier Pixeln verwendet. Damit der Stylus aber marktreif wird, benötige man einen neuen Sensor mit einer Auflösung von 512 x 512 Pixeln, wodurch Details von 1/10-Millimeter bei hoher Bildrate erkannt werden können. Der Sensor existiert aber noch nicht und muss erst entwickelt werden.

Parallel dazu existiert noch ein weiterer Prototyp des Stylus, der mit vier Antennen am Rahmen des Bildschirms arbeitet. Die von ihnen ausgehenden Signale werden durch die Bewegung des Stylus gestört und so können die Position und auch die Bewegungen errechnet werden.