Mit Surface will Microsoft eigene Tablets anbieten, auf denen natürlich Windows 8 bzw. Windows RT (die ARM-Variante) läuft. Vor allem mit den innovativen Keyboard-Covern sorgte Microsoft im Juni für Aufsehen. Allerdings blieben einige Fragen offen, was wir auch in einer Kolumne kritisch beleuchteten.

Microsoft - Microsofts Surface-Tablet mit Windows RT für nur 199 Dollar?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 58/601/60
Kostet das Tablet nur 200 Dollar?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zwischenzeitlich wurde zumindest bekannt, was für Ausstattungsvarianten geplant sein sollen. Für Konsumenten besonders interessant sind jedoch Informationen zu Preis und Verfügbarkeit. Auch hier hält sich Microsoft bisher bedeckt - doch neuste Informationen versprechen eine positive Überraschung.

Ein Insider hat Engadget verraten, dass Microsoft auf der TechReady15-Konferenz Preis und Verfügbarkeit der Windows RT-Variante von Surface benannt hat. Demzufolge soll das ARM-Tablet am 26. Oktober auf den Markt kommen, der Preis angeblich bei sehr niedrigen 199 Dollar liegen.

Bei einem so aggresiven Verkaufspreis würde Microsoft sicherlich keinen Gewinn am eigentlichen Tablet-Verkauf machen, könnte aber von einer hohen Nachfrage ausgehen. Gerade die 200 Dollar-Marke hat sich immer wieder als Sweet Spot entpuppt - ob beim Abverkauf von HPs TouchPads oder bei den erfolgreichen Tablets Amazon Kindle Fire und Google Nexus 7. Wenn die Geräte dann einmal am Mann sind, könnte Microsoft immernoch über den Contentverkauf Gewinn machen - eben ganz wie die großen Konkurrenten Google und Amazon.

Auf der Strecke bleiben würden dann allerdings die Microsoft Partner. Sie können schließlich nur über die Hardware Geld verdienen und sind dementsprechend auf ordentliche Margen angewiesen. Wenn Microsoft das mit einem konkurrenzlose günstigen, eigenen Tablet unterläuft, sieht es düster für sie aus. Vor diesem Hintergrund werden die scharfen Reaktionen von Acers CEO JT Wang von vor einigen Tagen (wir berichteten) noch verständlicher. Noch bleibt allerdings abzuwarten, ob sich die Informationen zum Surface-Preis wirklich bewahrheiten werden.