Nachdem bereits Unternehmen wie Intel, Nokia und Google in den vergangenen beiden Tagen ihre Quartalszahlen bekanntgegeben haben, folgt nun auch Microsoft. Ein Umsatz von 19,9 Milliarden US-Dollar entsprechen einem ordentlichen Wachstum zu den 18,1 Milliarden US-Dollar aus dem Vorjahr.

Auch beim Gewinn kann Microsoft mit 4,97 Milliarden US-Dollar auftrumpfen, vor allem da man im 2. Quartal 2012 noch einen Verlust in Höhe von 492 Millionen US-Dollar aus zahlreichen Abschreibungen hinnehmen musste. Insgesamt also sehr gute Zahlen - allerdings hat die Bilanz auch einen Makel:

900 Millionen US-Dollar muss Microsoft für das Surface RT Tablet abschreiben. Offenbar hat man deutlich zu hohe Stückzahlen erwartet und bestellt, als letztendlich verkauft werden konnten. Microsoft macht allerdings keine konkreten Angaben zu diesen Zahlen.

Zwischen drei und fünf Millionen Surface RT Tablets soll Microsoft laut unbestätigten Angaben bestellt haben, bis Ende März sollen in etwa eine Millionen Stück verkauft worden sein. Dies erklärt dann wohl auch die Preisreduzierung in der vergangenen Woche.

Noch immer schweigt sich Microsoft zu Windows 8 aus und nennt keine Umsätze zum wohl wichtigsten Unternehmensbereich. Allerdings hat Microsoft erst vor wenigen Tagen angekündigt, die eigenen Strukturen umzustellen.