Vergangene Woche kamen Spekulationen auf, die ein eigenes Smartphone von dem US-Softwarekonzern Microsoft voraussagten. So sollte auf das hauseigene Tablet „Surface" ein Smartphone mit Windows Phone 8 folgen.

In einem Interview mit „InformationWeek dementierte Microsoft den Bau von eigenen Windows Phones nun. Gänzlich unwahrscheinlich schienen die Annahmen zahlreicher Analysten, dass der US-Konzern schon bald mit einem eigenen Smartphone aufwarten könnte, auf den ersten Blick nicht zu sein.

So führten die Marktforscher vor allem die Möglichkeit zur umfangreichen Vernetzung als potenzielles Verkaufsargument für ein mögliches Microsoft-Smartphone an. In dem Interview dementierte Greg Sullivan, der verantwortlich für den Verkauf von Windows Phones ist, diese Spekulationen jedoch nun. Zusätzlich fügte Sullivan an, dass man sich sehr zufrieden mit seinen Windows-Phone-Partnern zeige.

Dass sich Microsoft jedoch vollständig von dem Smartphone-Vertrieb fernhalten wird, halten Marktbeobachter weiterhin für unwahrscheinlich. So kursieren mittlerweile Gerüchte im Netz, dass der Konzern seinen angeschlagenen Windows-Phone-Partner Nokia übernehmen könnte.