Bei Microsofts Forschungsabteilung arbeitet man derzeit an einem BH, der mit diverser Technik ausgestattet ist.

Microsoft - Microsoft arbeitet an High-Tech-BH

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMicrosoft
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 58/591/59
BHs könnten künftig mit Technik ausgestattet sein - noch steckt das aber in Kinderschuhen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Konzern stellte einen Prototypen vor, der mit verschiedenen Sensoren die Hautfeuchtigkeit, Herzfrequenz und Bewegungen aufnimmt. Diese wiederum werden an eine App geschickt, die das Ganze optisch darstellt.

So können Frauen schließlich auswerten, ob ihr Hungergefühl eher stressbedingt ist oder ihr Körper wirklich nach Nahrung verlangt. Damit will man Frauen sozusagen vor Fress-Attacken schützen, später könnte das aber auch bei gesundheitlichen Problemen helfen - zum Beispiel zur Warnung vor möglichen Herzinfarkten und Schlaganfällen.

Ob ein derartiger BH letztendlich auf absehbarer Zeit auf den Markt kommt, bleibt abzuwarten, zumal die Probantinnen das Tragen des Systems sehr ermüdend fanden. Die Akkus mussten nämlich alle drei bis vier Stunden neu aufgeladen werden.

Für Männer kommt die Technik nicht in Frage, da die Unterwäsche zu weit vom Herzen entfernt ist und damit keine zuverlässigen Daten erfasst werden können. Die Forschung will Microsoft weiter vorantreiben und unter anderem die Akkulaufzeit deutlich verbessern.