Schon seit 2009 ist bekannt, dass Microsoft mit StreetSide einen Konkurrenzdienst zu Googles Street View anbieten möchte. Schon damals wurde StreetSide mit dem Silverlight-Update in den Kartendienst Bing Maps integriert (wir berichteten). Bisher waren allerdings keine deutschen Städte als 360-Grad-Panorama erlebbar. Über die Weihnachtsfeiertage hat sich das jetzt geändert.

Microsoft - Erste deutsche Städte per Microsoft StreetSide erkundbar

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMicrosoft
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 58/591/59
Zwar keine deutsche Stadt, den Eifelturm sollte man aber auch mal virtuell besucht haben
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In Bing Maps kann StreetSide sehr ähnlich genutzt werden wie Street View unter Google Maps. Wird auf das StreetSide-Symbol (ein Männchen, das auf einem Kreis steht) geklickt, werden in der Kartenansicht die Areale blau markiert, die bereits abgelichtet wurden. Davon lässt sich dann die Panoramaansicht aktivieren. Bisher ist allerdings nur eine kleine Auswahl an deutschen Städten verfügbar: darunter u.a. Augsburg, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München und Stuttgart.

Wie bei Street View gibt es auch für StreetSide eine Einspruchsmöglichkeit, damit die eigene Wohnung oder das eigene Haus unkenntlich gemacht werden. Gab es beim Google-Dienst noch eine regelrechte Anonymisierungs-Hysterie, sorgt Street Side bisher für deutlich weniger Aufregung. Bisher sollen nur rund 80.000 Haushalte von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht haben, bei Street View sind es über 240.000.