Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, fordert ein Teil der Aktionäre den Rücktritt von Bill Gates als Chairman. Aktuell ist er mit 4,8 Prozent der größte Einzelaktionär und hat offenbar großes Mitspracherecht bei der Suche nach einem neuen CEO. Die drei betroffenen Aktionäre halten zusammen 5 Prozent der Anteile.

Microsoft - Bericht: Aktionäre fordern Rücktritt von Bill Gates als Chairman

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMicrosoft
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 58/591/59
Wird Bill Gates durch den Druck zurücktreten?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dass er Microsoft dabei unterstützen wird, machte man nach der Bekanntgabe des Rücktritts von Steve Ballmer deutlich. Die Aktionäre sind der Meinung, dass er den Neustart von Microsoft blockiere und auch den künftigen CEO bei der Umsetzung neuer Strategien einschränken könnte.

Das sehen nicht nur die Aktionäre so, sondern zum Beispiel ebenfalls Todd Lowenstein, Portfolio Manager bei Highmark Capital Management: "Das ist längst überfällig. Die alte Riege durch neue Köpfe zu ersetzen wird für frischen Wind sorgen und bei der Neuausrichtung der Unternehmensstrategie helfen."

Nicht anschließen möchte sich hingegen Kim Caughey Forrest von Fort Pitt Capital: "Ich dachte, dem Unternehmen fehlt ein technischer Visionär. Bill Gates kann diese Lücke füllen."

Erst vor wenigen Tagen machte Gates klar, dass er nicht zurückkehren wird: "Ich führte Microsoft für eine bestimmte Zeit. Nun bin ich der Aufsichtsratsvorsitzende und helfe auf Teilzeitbasis aus." Vollzeit hingegen arbeite er bei der Bill & Melinda Gates Foundation.