Im neuen Jahr denken viele an den Erwerb einer neuen Grafikkarte, damit die neuen Spiele und Windows Vista in voller Grafikpracht genossen werden können. Wir geben Kauftipps in drei Preisklassen.

In dieser Kaufberatung legen wir daher besonderen Wert auf die Auswahl und Empfehlung von preiswerten PCI-Express-Grafikkarten sämtlicher Disziplinen - nämlich der günstigen Einsteigerklasse bis 100 Euro, dem ausgewogenen Mittelklassesegment bis 200 Euro sowie der extravaganten Stufe der Zockerbretter bis 400 Euro.

Die besten Budget-Grafikkarten bis 100 Euro
Alle vorgestellten Grafikarten in der Budget-Klasse bis 100 Euro eignen sich als vollwertige Grafikkarten, sind zudem leise oder lautlos im Arbeitseinsatz und laden auch mal zu einem kleinen Spielchen ein. Achtung: Das grafikintensive Windows Vista steht vor der Tür - von allzu beschnittener Hardware sollten Sie also selbst als Sparfuchs Abstand nehmen.

Empfehlung der Redaktion: MSI RX1650PRO-T2D256E
In dieser Preisklasse verdient die RX1650PRO von MSI eindeutig das Prädikat der schnellsten Grafikkarte.

Mehr Grafikpower fürs neue Jahr - Budget, Mittelklasse oder High-End: Wir haben die richtige Grafikkarte für jeden Geldbeutel

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 2/111/11
MSI RX1650PRO-T2D256E: Beeindruckende Leistungen im günstigen Preissegment.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Grafikchip Radeon X1650 Pro erzielt zusammen mit 256 MByte Grafikspeicher bemerkenswerte Leistungen: In unserem Testsystem messen wir zum Beispiel 5.133 Punkte im Default-Run des 3DMark05. Nur die Ausstattung fällt etwas mager aus, dafür freuen wir uns über zwei digitale DVI-Anschlüsse mitsamt passenden analogen DVI-Adaptern.

Preis: etwa 100 Euro

Preisvergleich: MSI RX1650PRO-T2D256E

Alternative zur Empfehlung: Gigabyte GV-NX76G256D-RH
Als Geheimfavorit aller Sparfüchse mit Spielerambitionen und Multimedia-Anforderungen zugleich gilt die Gigabytes Grafikkarte mit dem Grafikchip GeForce 7600 GS.

Mehr Grafikpower fürs neue Jahr - Budget, Mittelklasse oder High-End: Wir haben die richtige Grafikkarte für jeden Geldbeutel

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 2/111/11
Gigabyte GV-NX76G256D-RH: Ideal für das Wohnzimmer geeignet.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Für 100 Euro bekommen Sie eine satte 3D-Leistung und 256 MByte Videospeicher, denn 4.101 Punkte im 3DMark05 bescheinigen der Karte eine ordentliche Spielfähigkeit. Der Clou: Dank der passiven Kühlung können Sie diese Karte sogar im Wohnzimmer zur HDTV-Wiedergabe verwenden. Eine reichhaltige Ausstattung aus Software- und Kabelbeigaben rundet die Hardware sinnvoll ab.

Preis: etwa 100 Euro

Preisvergleich: Gigabyte GV-NX76G256D-RH

Preis-Tipp: Asus EAX1300PRO
Hinsichtlich der Leistung erweist sich die EAX1300PRO von Asus als eher bescheidene Grafikkarte - kostet aber lediglich 70 Euro und erfüllt trotzdem einfache Spielerwünsche.

Mehr Grafikpower fürs neue Jahr - Budget, Mittelklasse oder High-End: Wir haben die richtige Grafikkarte für jeden Geldbeutel

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 2/111/11
Asus EAX1300PRO: Preiswert und flott, auch passiv gekühlt erhältlich.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auf der Platine arbeiten 256 MByte Videospeicher in Kombination mit dem Grafikchip Radeon X1300 Pro. Daher messen wir im Testlabor anständige 2.875 Punkte beim 3DMark05. Zwar ist das vorgestellte Modell nicht allzu laut, empfindliche Naturen bekommen jedoch für etwas, mehr Geld auch eine passiv gekühlte Variante mit dem Namenszusatz "Silent".

Preis: etwa 70 Euro

Preisvergleich: Asus EAX1300PRO

Die besten Mittelklasse-Karten bis 200 Euro

Im Segment der mittleren Preisstufe fühlen sich vor allem preisbewusste Spieler wohl, denn alle getesteten Grafikkarten weisen ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auf. Dabei muss man in Punkto 3D-Leistung und HDTV-Wiedergabe im Vergleich zu den teureren Highend-Karten auf erstaunlich wenig verzichten.

Empfehlung der Redaktion: PowerColor RX1950PRO Xtreme
Den besten Gesamteindruck in der Klasse bis 200 Euro hinterlässt die RX1950PRO Xtreme von PowerColor, deren Leistung und Laufruhe überzeugen.

Mehr Grafikpower fürs neue Jahr - Budget, Mittelklasse oder High-End: Wir haben die richtige Grafikkarte für jeden Geldbeutel

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 2/111/11
PowerColor RX1950PRO Xtreme: Überzeugender Klassenbester, mit einem leisen Lüfter ausgestattet.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mitsamt 256 MByte messen wir mit unserer Testkonfiguration schnelle 9.995 Zähler beim 3DMark05. Auffallend ragt der hohe Lüfter über die Platine hinaus - er erzeugt aber eine enorme Kühlleistung. Ein Multimedia-Softwarepaket und die Kabelausstattung für den Videoeingang gehören zum Lieferumfang.

Preis: etwa 200 Euro

Preisvergleich: PowerColor RX1950PRO Xtreme

Alternative zur Empfehlung: Sapphire Radeon X1900 GT
Minimal langsamer als die Empfehlung ist die Radeon X1900 GT von Sapphire mit dem gleichnamigen Grafikchip.

Mehr Grafikpower fürs neue Jahr - Budget, Mittelklasse oder High-End: Wir haben die richtige Grafikkarte für jeden Geldbeutel

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 2/111/11
Sapphire Radeon X1900 GT: Bestechende Leistung, reichhaltiges Software-Paket.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mit dieser Recheneinheit erzielen wir für diese Preisklasse ebenfalls beeindruckende 9.513 Zähler im 3DMark05 - und das bei einem durchaus leisen Kupferkühlkörper.

Zudem verfügt die Karte über zwei DVI-Anschlüsse; natürlich liegen die zugehörigen DVI-Adapter zum Anschluß analoger Monitore bei. Weiterhin enthält die Verpackung ein reichhaltiges Multimedia-Paket, mit dem sich auch der Videoeingang nutzen lässt.

Preis: etwa 170 Euro

Preisvergleich: Sapphire Radeon X1900 GT

Preis-Tipp: MSI NX7600GT-T2D256EZ
Als Zugpferd der NX7600GT-T2D256EZ von MSI dient der Bestseller-Grafikchip GeForce 7600 GT mitsamt 256 MByte Videospeicher.

Mehr Grafikpower fürs neue Jahr - Budget, Mittelklasse oder High-End: Wir haben die richtige Grafikkarte für jeden Geldbeutel

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 2/111/11
MSI NX7600GT-T2D256EZ: Lautlose und schnelle Grafikkarte zugleich.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zwar muss sich dieser hinsichtlich der Leistung den beiden Empfehlungen eindeutig geschlagen geben, doch dafür ist die Hardware mit einem lautlosen Kühlkörper ausgerüstet. Daher ermitteln wir zügige 5.969 Punkte im 3DMark05; andere Leistungsmessungen bescheinigen der Grafikkarte durchschnittlich noch höhere Performancewerte. Die Ausstattung bietet eine umfangreiche Software- und Kabelausstattung sowie das bekannte Spiel "Heroes of Might and Magic V".

Preis: etwa 150 Euro

Preisvergleich: MSI NX7600GT-T2D256EZ

Die besten Highend-Grafikkarten bis 400 Euro

Mit Einführung des neuen GeForce-8800-Grafikchips erlebten vor allem die Radeon-1900-Reihe einen erheblichen Preisverfall; sie dominieren jetzt das Testfeld bis 400 Euro. Zusätzlich sind nun Grafikkarten mit DirectX-10-Unterstützung erschwinglich geworden.

Empfehlung der Redaktion: XFX GF8800GTS
Mit einem heftigen Preisverfall starteten die neuen GeForce 8880 GTS-Grafikkarten in das neue Jahr, somit ist die XFX GF8800GTS eindeutig die Empfehlung in diesem Segment.

Mehr Grafikpower fürs neue Jahr - Budget, Mittelklasse oder High-End: Wir haben die richtige Grafikkarte für jeden Geldbeutel

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 2/111/11
XFX GF8800GTS: Derzeit die schnellste Grafikkarte unter 400 Euro.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Als einzige Grafikkarte im Testfeld unterstützt diese bereits die neue Programmierschnittstelle DirectX 10, liefert also die schönsten Bilder und eine extreme Performance; in Zahlen sind es 13.392 3DMark05-Punkte. Die Ausstattung fällt eher mager aus und die Platine belegt astronomische Ausmaße, doch dafür ist der Lüfter besonders leise in dieser Leistungsregion.

Preis: etwa 370 Euro

Preisvergleich: Pine XFX GeForce 8800GTS

Alternative zur Empfehlung: GeCube Radeon X1950XTX
In der Produktpalette von ATI stellt der Grafikchip Radeon X1950 XTX das aktuelle Spitzenmodell dar.

Mehr Grafikpower fürs neue Jahr - Budget, Mittelklasse oder High-End: Wir haben die richtige Grafikkarte für jeden Geldbeutel

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 2/111/11
GeCube Radeon X1950XTX: Sehr schnelle Leistungen und ausgezeichnete Videofertigkeiten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Diese Karte von GeCube verbindet dessen sehr gute Leistungen mit einem durchaus attraktiven Preis von 370 Euro. In unserer Testkonfiguration ermitteln wir überragende 12.381 Zähler beim 3DMark05. Weiterhin verfügt das Produkt über 512 MByte Grafikspeicher und einen großen, aber dennoch - besonders in dieser Leistungsklasse - recht leisen Kühlkörper.

Preis: etwa 370 Euro

Preisvergleich: GeCube Radeon X1950 XTX

Preis-Tipp: Sapphire Radeon X1900 XT
In ähnlichen Leistungsregionen bewegt sich die Radeon X1900 XT von Sapphire mit 256 MByte Videospeicher; sie ist aber mit 250 Euro um einiges günstiger.

Mehr Grafikpower fürs neue Jahr - Budget, Mittelklasse oder High-End: Wir haben die richtige Grafikkarte für jeden Geldbeutel

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 2/111/11
Sapphire Radeon X1900 XT: Mit Videoeingang und HDCP-Unterstützung ausgerüstet.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Trotzdem messen wir im Testlabor ausgezeichnete 10.642 3DMark05-Punkte - immer noch mehr als genügend Rechenpotential für aktuelle und künftige 3D-Spiele. Zudem bietet die Grafikkarte - wie die Radeon X1950XTX übrigens auch - Unterstützung für den Kopierschutz HDCP (zum Abspielen von HD-DVDs und Blu-Ray Discs) sowie einen Videoeingang.

Preis: etwa 250 Euro

Preisvergleich: Sapphire Radeon X1900 XT 256MB

Fazit

Alle Grafikkarten im Testfeld bieten zumeist ein gutes bis sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit den CHIP Online-Empfehlungen müssen Sie in Sachen 3D-Tempo oder HDTV-Wiedergabe keine Abstriche hinnehmen - gerade jetzt, wo das grafikhungrige Windows Vista vor der Tür steht.

Alle im Rahmen dieser Kaufberatung vorgestellten Grafikkarten sind definitiv ihr Geld wert, auch das günstigste und teuerste Modell. Derzeit sind Produkte mit Radeon-Grafikchip etwas preiswerter als die verfügbaren Konkurrenzprodukte. Mit einem erheblichen Preisverfall ist wohl erst zur Einführung von AMDs Hightech-Chip R600 - wahrscheinlich im Februar - zu rechnen.

Einsteiger-Karten: Lieber leise und einfach
In der Budget-Preisklasse können Sie sich beliebig entscheiden: Mit der Empfehlung RX1650PRO-T2D256E von MSI können Sie kaum etwas verkehrt machen. Auch mit dem Preis-Tipp EAX1300PRO von Asus lassen sich ebenfalls fast alle Standard-Wünsche stillen, selbst das eine oder andere Spiel können Sie gelegentlich anspielen. Für anspruchsvollere Anwendungen im Bereich der HDTV-Wiedergabe und 3D-Spiele lohnt sich der Griff zur NX76G256D-RH von Gigabyte.

Solide Mittelklasse: Viele Frames pro Euro
Unsere Empfehlung im - die PowerColor RX1950PRO Xtreme - erfüllt die Ansprüche aller preisbewussten Spieler. Geringfügig preiswerter und zugleich minimal langsamer zeigt sich die Sapphire Radeon X1900 GT, die NX7600GT-T2D256EZ von MSI hingegen offenbart den Reiz einer vollkommen lautlosen Kühlung. Mit den Grafikkarten dieser Klasselassen sich die nächsten zwei Jahre die wichtigsten Spiele zocken - dann müssen Sie wieder die gleiche Summe investieren. Wenn Sie so vorgehen, sind Sie immer nah an der technologischen Entwicklung und sparen viel Geld, denn die Highend-Produkte weisen meistens ein viel schlechteres Preis-Leistungs-Verhältnis auf.

Highend-Performance: Garantierter Zocker-Spaß
Für alle begeisterten Spieler ist die XFX GF8800GTS eine vortreffliche Wahl, aber auch die alternative Empfehlung GeCube Radeon X1950XTX kann eine fast ebenbürtige Grafik-Performance aufweisen. Ein echtes Schnäppchen in diesem Segment ist die Sapphire Radeon X1900 XT, da mit ihr auch die meisten zukunftsträchtigen Spiele komfortabel gespielt werden können.

Außerhalb unserer Testkriterien: Empfehlenswerte DirectX-10- und AGP-Grafikkarten
Die höchste Performance aller Grafikchips und gleichzeitig Unterstützung für die neue Spiele-Schnittstelle DirectX 10 bietet die neueste Grafikkarten-Generation von Nvidia - etwa die Asus EN8800GTS für 420 Euro oder MSIs NX8800GTX für 580 Euro.
Für alle aufrüstwilligen Spieler mit einem PC, der noch mit einem AGP-Slot ausgestattet ist, bietet die GeCube Radeon X1950 Pro (etwa 240 Euro) insgesamt die besten Leistung.