Sicher - 3D-TVs sind nichts Neues. Jedoch waren bisher immer spezielle Brillen notwendig, welche den Augen des Betrachters zwei angezeigte Bilder getrennt betrachten lässt. So entstand ein 3D-Effekt. Unternehmen wie Eizo haben bereits vor einigen Wochen Displays vorgestellt, welche auch ohne Brille auskommen. Diese konnten jedoch nur eine geringe Bildschirmdiagonale anbieten, und waren trotzdem sehr groß.

Das japanische Unternehmen Toshiba hat heute auf der CES in Las Vegas einen neuen 3D-TV vorgestellt, welcher ebenfalls ohne eine Brille auskommt. Um dies zu ermöglichen setzt man auf die "Integral-Imagin-Technik". Einen großen Nachteil hat das Ganze jedoch trotzdem: Wenn sich der Betrachter nicht mehr in einem vordefinierten Abstand bzw. Winkel vor dem Gerät befindet, verschwindet der 3D-Effekt wieder.

3D-TV - CES 2011: 3D-TV von Toshiba ohne Brille

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuLCD-TV
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 19/201/20
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In Japan werden mit der GL1-Serie von Toshiba bereits TVs mit dieser Technik verkauft. Jedoch bieten diese mit 20 Zoll nur ein sehr kleines Bild und sind, wie die Konkurrenzprodukte, recht groß. Die neu vorgestellten Prototypen kommen mit einer Diagonale von 56 und 65 Zoll. Toshiba verwendet für diese derzeit 4k-Panels mit einer Auflösung von 4096 x 2100 Pixel.

Preise sind derzeit noch nicht bekannt. Jedoch kann man davon ausgehen, dass die Displays weit über 1000 Euro kosten werden, da solche Größen und vor allem die Technik bisher keine Massenware sind und sich bisher nur wenige Kunden für einen 3D-TV entscheiden. Es werden außerdem noch weitere Modelle von anderen Herstellern erwartet, die jedoch weitgehend nur mit Brille funktionieren werden.