In den Vereinigten Staaten von Amerika wird derzeit stark über die mögliche Verschärfung des Waffengesetzes debattiert. Ausschlaggebend dafür war zuletzt der Amoklauf in der Sandy Hook Elementary School in Newtown, bei dem unter anderem mehrere Kinder getötet wurden. Die National Rifle Association, kurz NRA, steht seitdem stark in der Kritik. Dies hindert die Waffenlobby jedoch nicht daran, nun eine App zu veröffentlichen, in denen Kinder das Schießen und den "sicheren Umgang" mit Waffen lernen sollen.

Unglaublich, aber wahr: die kostenfreie App namens "Practice Range" war zunächst mit der Altersklassifizierung +4 eingestuft. Inzwischen wurde eine Änderung auf +12 vorgenommen. In der App kann man nach Lust und Laune mit verschiedenen Waffen auf diverse Zielscheiben schießen.

Zusätzlich lassen sich auch weitere Schusswaffen für je 0,99 US-Dollar erwerben. Dabei verweist die NRA tatsächlich darauf, dass die App einen bildenden und erzieherischen Charakter hätte. Begründet wird dies durch die Einblendung von Tipps und Informationen zu den Waffengesetzen.

Am skurrilsten ist jedoch die Tatsache, dass die NRA in der Vergangenheit die Schuldzuweisungen bei Amokläufen immer gern auf die Spielebranche und deren Ego-Shooter abwälzte.