Der offizielle Twitter-Account von Burger King wurde für eine Stunde von unbekannten Witzbolden übernommen und daraufhin in einen McDonald's-Account verwandelt. Wie diese dann über Twitter durch den offiziellen Account die Follower wissen liesen, sei Burger King von McDonald's übernommen worden, da der Whopper floppte.

Angeblich fragten Follower bei Burger King nach einem Big Mac und wurden dabei ausgelacht.

Nicht nur der Twitter-Name wurde entsprechend angepasst, auch das Logo und die Hintergrundgrafik wurden ersetzt. Danach folgten schließlich Scherze über angeblichen Drogenkonsum der Mitarbeiter. Spätestens da dürfte auch der letzte Follower verstanden haben, dass all das ganz und gar nicht ernst gemeint ist.

Erst am nächsten Tag erhielt Burger King den Account zurück, nachdem dieser eine Stunde nach der Übernahme gesperrt wurde. Immerhin konnte Burger King so das Interesse deutlich auf sich ziehen - wie auch immer man das nennen mag.

Hatte Burger King zuvor noch 80.000 Twitter-Abonnenten, waren es später 30.000 Follower mehr. Im Vergleich zu McDonald's mit 960.000 und Wendy's mit rund 148.000 dann aber doch deutlich weniger.

Burger King entschuldige sich bei seinen Abonnenten, als ersten Tweet nach dem Wiedererlangen des Accounts schrieb man: "Interessanter Tag hier bei Burger King."

McDonald's selbst drückte sein Mitgefühl aus und schrieb: "Seien Sie versichert, wir hatten nichts mit dem Hack zu tun."