Auf der Pornomesse Adult Entertainment Expo in Las Vegas, auf der sich Pornostar Ron Jeremy negativ über Videospiele äußerte (wir berichteten), wurde jetzt eine neue Sexpuppe präsentiert, mit der man sich mehr oder weniger unterhalten kann. Roxxxy heißt die Gummidame aus Silizium und bietet verschiedene Interaktionsmöglichkeiten.

Kurioses - Roxxxy: Sexroboter mit künstlicher Intelligenz

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 218/2201/220
Ein oft geträumter Männerwunsch: Roxxxy spricht nur dann, wenn man sie einschaltet.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Sexpuppe, die vom US-Unternehmen True Companion produziert wird, wird durch ein Kabel an ein Notebook angeschlossen, das mit einer eigens dafür entwickelten Software ausgestattet ist. Durch Berührungssensoren in den Händen und anderen wichtigen Bereichen sowie Lagesensoren kann Roxxxy erkennen, was der Anwender gerade mit ihr anstellt.

Das Highlight an der Puppe ist aber ein eingebautes Mikrofon. Dadurch sollen nämlich einfache Gespräche geführt werden können. Und diese müssen nicht einmal zwangsweise etwas mit Sex zu tun haben, denn auch Fußball kann ein Thema sein. Und jetzt kommt es: Über das Internet kann Roxxxy geupdatet werden, um die Gespräche der Puppe weiter zu verbessern.

Roxxxy ist übrigens mit verschiedenen "Persönlichkeiten" ausgestattet. Der Anwender kann wählen, ob er etwa die reife Martha, die frigide Farrah oder eher die wilde Wendy bevorzugt. Insgesamt 60 Kilo wiegt Roxxxy und besitzt Körbchengröße C. Der Preis wird zwischen 7.000 und 9.000 Euro liegen - Notebook inklusive.

Und obwohl Roxxxy offensichtlich die männliche Fraktion befriedigen soll, steht nach Aussage des Herstellers nicht der Sex im Vordergrund. Viel mehr soll es sich dabei nur um Marketing handeln. Sie haben sich mit Roxxxy das Ziel gesetzt, verschiedene Persönlichkeiten zu entwickeln, um etwa auch älteren Menschen irgendwann damit helfen zu können.

Ein weiteres Video