Manch eine Reaktion auf einen Facebook-Eintrag kann als übertrieben gewertet werden. Übertrieben und durchaus recht amüsant ist die Reaktion eines amerikanischen IT-Experten auf einen Facebook-Eintrag seiner Tochter. Er erschoss den Laptop und stellte seiner Tochter sogar noch die dafür verwendete Munition in Rechnung.

Bei dem erzürnenden Beitrag handelt es sich um eine Art „Brief“ an die Eltern, den eben jene aber niemals hätten lesen sollen. Offenbar war er mehr dazu gedacht, die Gedanken des Mädchens mit ihren Freunden zu teilen. Darin greift sie ihre Eltern massiv an: Sie beschwert sich darüber, dass sie mit alltäglichen Haushaltspflichten belästigt wird, wie zum Beispiel dem Ausräumen der Spülmaschine, dem Herrichten des Bettzeugs und so weiter.

Sie wäre ja schließlich nicht die persönliche Sklavin ihrer Eltern und wolle gefälligst für diese Tätigkeiten bezahlt werden, statt dass sie auch noch damit genervt wird, sich doch auf die Jobsuche machen zu müssen. Sofern die Eltern Kaffee wollten, sollten sie doch selbst die Ärsche hochkriegen und sich einen holen.

Kinder reagieren gerne etwas egozentrisch. In diesem Fall allerdings auch deutlich übertrieben. Der Vater hatte den Laptop seiner Tochter nämlich gerade erst grundlegend überholt und neue Software installiert. Und besagtes Töchterchen hätte, so erklärt der Vater in einem YouTube-Video, sich niemals auch nur im Ansatz um einen Job gekümmert. Nur ein einziges Mal hätte sie es zustandebekommen, sich zu bewerben - und das auch nur, nachdem sie alle Unterlagen von ihrem Vater bekommen hatte.

In dem Video sieht man weiter, wie der Laptop auf der Erde liegt und der Vater seiner Tochter erklärt, dass er erwartet, dass sie gefälligst die gerade frisch installierte Software bezahlt (als Anspielung darauf, dass die Tochter führ die Haushaltsdienste bezahlt werden will). Kurz darauf schießt er mehrmals auf den Laptop und richtet ihn geradewegs hin - wobei er jede Kugel ebenfalls mit einem Dollar pro Stück berechnet.

„Wenn du einmal keinen Hausarrest mehr hast, in welchem Jahr das auch sein mag, kannst du einen neuen Laptop haben, wenn du dir einen neuen Laptop kaufst und mir die 130 Dollar für die Software erstattet hast. Ich hoffe, der Facebook-Eintrag war das wert. Schönen Tag noch.“

Die Maßnahme war zwar deutlich übertrieben, vermutlich aber auch pädagogisch äußerst effektiv. Schade nur um den schönen Laptop.

Ein weiteres Video