In einer neuen Kampagne warnt Microsoft vor der Nutzung von illegalen Raubkopien. Dabei veröffentlichte das Unternehmen ein Video, in dem sie für die Windows 7 Ultimate Pirate Edition "werben".

Kurioses - Microsoft "wirbt" für Windows 7 Ultimate Pirate Edition

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKurioses
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 218/2191/219
Die Windows 7 Ultimate Pirate Edition
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Hier spricht Microsoft Features an, wie etwa extra große Sicherheitslücken, Trojaner 4.0, eine Absturzgarantie oder auch ein automatisches Virenupdate. Am Ende dann wird das Video ernster und klärt auf, dass im Jahre 2010 Software im Wert von 1,6 Milliarden Euro illegal installiert worden sei.

Die Anzahl raubkopierter Software liege bei 27 Prozent und ein Rückgang von zehn Prozent illegaler Software würde zu einem um 8 Milliarden Euro gesteigerten Bruttosozialprodukt (Bruttonationaleinkommen) führen, wodurch 12.000 Menschen ein Arbeitsplatz gegeben werden könne.

Microsoft veröffentlichte dieses Video im Rahmen der ersten und sogenannten Play Fair Day. Laut Microsoft würden Firmen in Brasilien, Russland, Indien und China, welche illegale Software einsetzen, durch ihre Aktivitäten dafür sorgen, dass Unternehmen und Privatpersonen weniger in die örtliche Entwicklung investieren.

David Finn, Associate General Counsel bei Microsoft, sagte dazu: "Das Potenzial von mehr als 1,5 Milliarden Dollar pro Jahr für die Volkswirtschaften dieser Länder, sollte Grund genug sein, fair zu handeln– ganz unabhängig von allen anderen von Softwarepiraterie ausgehenden Gefahren für Unternehmen."

Vorsicht, wenn ihr eure Lautsprecher am PC voll aufgedreht habt. Der Sprecher könnte für den ein oder anderen Schreckmoment sorgen.

Ein weiteres Video