Nur durch ein simples Firmware-Update auf iOS 7 sollen iPhones wasserdicht werden. Das zumindest bewirbt eine Fake-Werbung, die optisch hätte von Apple stammen können.

Kurioses - 'iOS 7'-Fake-Werbung: User glauben an wasserdichte iPhones durch Softwareupdate

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKurioses
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 218/2191/219
Wer sein Gerät ins Wasser wirft, wird danach nur noch einen teuren Briefbeschwerer in den Händen halten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Beschreibung verspricht: "Ein intelligenter Schalter wird im Notfall die Stromversorgung des iPhones und dessen Komponenten deaktivieren, um Schäden an dem empfindlichen Schaltkreis Ihres iPhones zu verhindern."

Und es kam natürlich so, wie es kommen musste: so manch Besitzer glaubte offenbar daran und ist nun um ein tropfendes iPhone reicher.

Das wird vor allem dann deutlich, wenn man via Twitter und Co. nach Betroffenen sucht. Während einige eher scherzend über das neue Features schreiben, zeigen sich andere wiederum sehr verärgert darüber und fordern eine Entschädigung. Ob die jeweiligen Tweets wirklich authentisch sind und die User ihre iPhones wirklich ins Wasser geworfen haben, lässt sich nur schwer überprüfen.

So oder so, an dieser Stelle noch einmal der Hinweis: mit iOS 7 wird euer iPhone nicht wasserdicht, auch wenn es eine auf den ersten Blick professionell wirkende Werbung verspricht.

iOS 7 ist seit gut einer Woche verfügbar und kann ab iPhone 4, iPad der 2. Generation, natürlich iPad mini sowie iPod Touch der 5. Generation heruntergeladen werden.