Ungewöhnliches spielt sich derzeit in Enschede ab, einer eher ruhigen Stadt im Osten der Niederlande. Dort stellte man voller Überzeugung eine 150.000 Euro teure Klangskulptur des Künstlers Bill Fontana auf, die normalerweise fröhliches Vogelzwitschern und andere sanfte Klänge abspielen sollte.

Aber das tut sie seit einigen Tagen nicht mehr, stattdessen ist nur noch ein wildes Gestöhne aus Pornos zu hören. Ein Fiesling schaffte es nämlich sich in das System zu hacken und jene Sounds einzuschleusen.

Natürlich könnte man nun davon ausgehen, dass die Stadt oder der Künstler das Gerät einfach wieder umprogrammieren oder zumindest abschalten. Aber niemand soll angeblich wissen, wie man das stöhnende Kunstwerk abschaltet.

Das ist doch recht seltsam, denn abgesehen von dem Computersystem dahinter muss das Ganze schließlich mit Strom gespeist werden. Weiß wirklich niemand, wie man den Strom abstellt? Ist das vielleicht sogar inszeniert oder ein Fake? Schaut euch das Video dazu an und schreibt, was ihr davon haltet.

Ein weiteres Video