Im Jahre 1978 fand die Invasion statt: Kleine klötzchenförmige Aliens griffen die Städte der Welt an und konnten nur von mutigen Zockern mithilfe ihrer kleinen Pixelgeschütze abgewehrt werden. Welle um Welle ging hernieder und in den Spielhallen tobte die Schlacht um die Highscore - die Space Invaders fielen ein.

Kurioses - Die limitierte Space-Invaders-Uhr

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKurioses
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 217/2181/218
Ein Stück Nerdkultur für's Handgelenk: Die streng limitierte Space-Invaders-Uhr.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Aber mit dem Spiel war es nicht genug. Bis heute haben sich die kleinen Piktogramm-Monster gehalten. Das Spiel hat mittlerweile weltweit Kultstatus und diente schon dem einen oder anderen Künstler als Inspiration. Der Impact des Spiels in den frühen 80‘er Jahren war so enorm, dass es in Japan sogar zu einer Knappheit an 100-Yen-Münzen kam. Diese wurden nämlich gebraucht, um die Arcade-Automaten zu füttern, an denen es gespielt werden konnte. Im Laufe der Jahre das Spiel dann durch die massenhafte Verbreitung zur Legende geworden.

Nun gibt es ein neues Sammlerobjekt im Space-Invaders-Stil: Eine streng limitierte Armbanduhr, die von Romain Jerome in Zusammenarbeit mit der TAITO Corporation, den Entwicklern und Publishern des originalen Space-Invaders-Spiels, entwickelt und gebaut wurde. Produziert werden nur 78 Stück - wer also eine haben will, sollte es sich schnell überlegen... und tief in die Tasche greifen, den günstig wird das gute Stücke vermutlich nicht.

Die Dose, in der die Uhr aufbewahrt werden kann, wurde aus dem gleichen Material gefertigt, wie die Apollo-11-Landekapsel und ist entsprechend sehr stabil gefertigt, um ein Raumschiff-Feeling zu vermitteln. Und auch die Uhr selbst ist aus sehr spacigem Material gefertigt. Sie besteht nämlich aus Mond-Silber, dessen Name daher rührt, dass es einen sehr niedrigen Oxidationsgrad hat und damit, zumindest symbolisch, das Mondgestein verkörpert.

Von der Uhr wird es zwei Versionen geben - eine Tag- und eine Nacht-Version. Bei der Tag-Version sind die Space Invaders in verschiedenen Farben lackiert, in der Nacht-Version sind sie mit einer leuchtenden Superluminova-Schicht überzogen. Alle Uhren werden einzeln gefertigt und von Hand zusammengebaut.

Hier trifft dann also eine Design- und Luxusmarke auf Nerdkultur. Vom Preis und Veröffentlichungsdatums der Uhr ist noch nicht bekannt.