Der britischen Tageszeitung Guardian zufolge werden in keinem anderen Land mehr Pornos angesehen als in Deutschland. Die Studie dazu gab man im Rahmen des geplanten "Pornofilters" in Auftrag, den Großbritannien einführen möchte.

Kurioses - Deutschland ist "Pornoweltmeister" im Web

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/144Bild 218/3611/361
Zumindest im Juni war Deutschland der Spitzenreiter in Sachen Pornos im Internet.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Forscher werteten die "Adult-Klicks" im Juni 2013 aus, wobei die Nutzung von Smartphones nicht mit einberechnet wurde. Somit könnte die Dunkelziffer also noch etwas höher liegen. 12,5 Prozent des Traffics der deutschen Internetuser griff im Juni auf Pornos zu, wodurch Deutschland direkt an die Spitze katapultiert wird.

In Spanien sind es 9,6 Prozent (Platz 2) und in Großbritannien 8,5 Prozent (Platz 3). Von den Amerikanern schauten sich 8,3 Prozent Pornos an, während der weltweite Schnitt bei 7,7 Prozent liegt. Irland kommt auf 7,5 Prozent, in Frankreich sind es 7,3 Prozent und Australien ist mit 7 Prozent dabei.

"Der Traffic auf Webseiten für Erwachsende hat einem großen Anteil an der Internetnutzung", erklärte Daniel Buchuk, Head of Brand and Strategy bei Similarweb. "Es ist erstaunlich, dass Adult-Websites in Großbritannien populärer sind als alle soziale Netzwerke zusammen."

Tatsächlich nutzten laut dem Guardian-Bericht nur 7,3 Prozent der Briten soziale Netzwerke im Juni. Weniger Zuspruch erhielten Shopping-Seiten (6,1 Prozent), E-Mail-Dienste (4,2 Prozent) und Gaming (2,78 Prozent). Entertainment-Dienste (9,6 Prozent) und Suchmaschinen (15,7 Prozent) wurden da schon häufiger genutzt.

Bilderstrecke starten
(143 Bilder)