Seit vergangener Woche gibt es im chinesischen Chongqing einen speziellen Gehweg für jene Fußgänger, die unterwegs ihr Handy bzw. Smartphone nutzen.

Der Abschnitt ist 50 Meter lang und trennt die Handynutzer von den konventionellen Fußgängern, vor allem aber von dem Verkehr. Denn der Sinn hinter dem Handy-Weg ist der Schutz der Fußgänger, die beim Gegen auf das Display starren.

Und da man währenddessen in der Regel nicht großartig auf Verkehrszeichen achtet, bietet der Weg Pfeile auf dem Boden, die die Laufrichtung angeben und somit schnell erblickt werden können.

Das Nutzen von Handys beim Gehen sorgt immer wieder für Unfälle bzw. Verletzungen. Alleine in den USA sollen sich laut Studien Hunderte Menschen jährlich verletzen, da sie von ihrem Handy abgelenkt sind.

Es gab sogar eine Untersuchung an der University of Birmingham, laut der Schüler mit Handys im Durchschnitt 20 Prozent länger benötigen, um eine Straße zu überqueren. Klar, dass die Gefahr damit auch größer ist, von einem Fahrzeug erfasst zu werden. Der Studie zufolge würden sich Kinder mit Handys seltener versichern, ob links oder rechts von ihnen ein anderer Verkehrsteilnehmer eine Gefahr für sie darstelle.