Nach Google und Apple beantragte nun auch Microsoft ein Patent für eine Brille mit Augmented Reality, die über ein Display verfügt, auf dem allerlei Informationen dargestellt werden.

Konsolen - Xbox 3 mit AR-Brille?

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKonsolen
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 81/821/82
Sehen wir hier ein Feature der nächsten Xbox?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So spricht Microsoft etwa von Informationen zu Live-TV-Sendungen, wo beispielsweise während einer Sport-Übertragung Ergebnisse oder auch Distanzen eingeblendet werden können.

Die Brille selbst soll aber auch als ganz normales Display funktionieren können, welches sich selbst nach Blickrichtung des Nutzers ausrichtet bzw. anpasst. So könne die Brille beispielsweise mit einem Gerät kommunizieren, das etwa am Arm befestigt wird..

Doch es wird bei näherer Betrachtung noch interessanter: als einer der Erfinder taucht Kathryn Stone Perez, die gleichzeitig Execute Producer in Microsofts Xbox-Bereich ist und schon Kinect entwickelte. Erinnern wir uns doch mal ein paar Monate zurück: im Sommer tauchte eine Präsentationsmappe zur nächsten Xbox-Generation auf - übrigens offiziell von Microsoft bestätigt -, in der Spielszenen mitten im Raum bzw. an Wänden im Wohnzimmer dargestellt wurden und mit denen man interagieren können soll.

Diese Brille würde das in Kombination mit einer verbesserten Version von Kinect ermöglichen, zumal Microsoft in dem Patent darauf hinweist, dass die Brille nicht für den mobilen Einsatz gedacht ist, sondern stattdessen in einem Raum verwendet wird.