Neue Gerüchte zur Technologie hinter der nächsten PlayStation-Generation werden laut. Dieses Mal sind Entwurfszeichnungen im Internet aufgetaucht, die zeigen sollen, dass es mit der neuen PlayStation möglich sein soll, neben einer aktiven Bewegungssteuerung, auch mobile Endgeräte einzubinden.

Konsolen - PS4-Entwurfszeichnung deutet auf Verknüpfung mit Handys hin

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKonsolen
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 81/821/82
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Bilder, die unter anderem das Magazin Develop verbreitet, zeigen eine Bedienmöglichkeit über eine Kamera, die sehr an das PlaySation-Eye erinnert, wie es beispielsweise für die Benutzung mit den Move-Controllern zum Einsatz kommt. In der dargestellten Szene wird ein Spiel wie Singstar oder etwas Vergleichbares gezeigt. Ein Spieler wird von der Kamera aufgezeichnet, ein anderer benutzt sein mobiles Gerät, um, so scheint es, Zusatzinformationen abzurufen.

Die Verknüpfung mit den mobilen Endgeräten ist gar nicht so weit hergeholt. Nicht nur, dass die PlayStation Vita recht glücklich damit ist, mit der PS3 verbunden zu werden. Auf einer Pressekonferenz berichtete der Chef der Sony Studios Worldwide, Shuhei Yoshida, dass er hoffe, die Marke PlayStation würde auf jedem Endgerät mit einem Prozessor und einem Display ihre Verbreitung finden und man könne dann all diese Geräte untereinander vernetzen.

Gefunden werden konnten die Bilder zuerst auf den Webseiten der Firma Coque Design. Sie liefen unter dem Titel „Illustrationen und Entwürfe für neue PlayStation Orbis Features“. Als Kunde war „Sony PlayStation“ angegeben.

Sony seinerseits verweigert jeden Kommentar zu den Gerüchten darüber, dass die neue Konsole „Orbis“ getauft werden soll und den aufgetauchten Entwurfszeichnungen.