Wer kennt den Namen EnGeniux? Niemand? Macht nichts, denn wenn es nach denen geht, wird die Welt sie schon sehr bald lieben. Denn EnGeniux plant mit ihrer Konsole OTON die Welt der Gamer zu verändern.

Konsolen - Geplante Konsole OTON soll selbstständig Games generieren

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKonsolen
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 81/821/82
"Gestatten, Weltveränderer."
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Ich habe ein Geheimnis. Und schon bald werde ich mitteilen, wie ich die Welt verändern werde - FÜR IMMER. :)"

Sehr gewagt, dieses Statement des Start-Up Unternehmens EnGeniux auf Twitter, das bereits seit drei Jahren an seiner Konsole OTON werkelt. Die Konsole wird eine speziell angepasste Version von Ubuntu namens Otonomous X verwenden, aber auch Android unterstützen.

Auf der technischen Habenseite wird die OTON-Konsole mit einem Cortex A9 Quadcore 1.2 GHz Prozessor, sowie 2 GB Ram und 16 GB Flashspeicher ausgestattet sein, sowie Wi-Fi und Bluetooth Unterstützung bieten.

Zudem soll sie in drei Editionen angeboten werden. Eine Version für 179 Dollar ohne Kameras, eine Version für 279 Dollar mit einem Laserprojektor, der in der Lage sein soll, auf allen glatten Ebenen zu projizieren und eine Version für 479 Dollar, die sowohl mit Laserprojektor als auch mit Motion-Kamera ausgestattet sein soll.

Doch was ist nun das Besondere, das CEO Derrick Samuels anpreist? Man glaubt es kaum, aber OTON soll in der Lage sein, völlig ohne äußeren Eingriff komplette Games zu generieren. Das ist bei einigen Games wie Trackmania im kleinen Rahmen zwar möglich, aber nur in Bezug auf einen Teil des jeweiligen Games. Derrick Samuels aber verspricht fast grenzenlose Möglichkeiten. So soll die eingebaute Engine in der Lage sein, auf Grundlage von Eingaben völlig neue Games zu generieren. Komplett mit Levels, Charakteren und Physik. "Eine neue Ära ist angebrochen und OTON wird die wahre Richtung für Konsolen angeben," so Samuels. "Könnt Ihr Euch unendliche Games mit unendlichen Möglichkeiten vorstellen? Und das alles völlig kostenlos und ohne monatliche Gebühren?"

Der Mann scheint sehr überzeugt von seinem Produkt zu sein, nicht ohne Grund wurde das Design der Konsole vom preisgekrönten französischen Designer Joseph Dumari entworfen, der auch bekannt für seine Designkonzepte für Konsolen ist.

Auch Entwickler sollen geködert werden. So verspricht EnGeniux allen Entwicklern ganze 100 Prozent aller Einnahmen ihrer Games, sowie deren kostenlose Entwicklung auf OTON. Überhaupt soll die Entwicklung neuer Games vereinfacht werden, indem OTON vorhandene Charaktere oder gar komplette Games benutzt, um neue Games zu generieren. Entwicklungskosten gleich Null. Dafür Einnahmen bei 100 Prozent.

Klingt alles nach einem Paradies auf Erden für beide Seiten - Entwickler wie Gamer. Ob das alles nur heiße Luft darstellt oder man demnächst wirklich nur noch über OTON zockt, wird sich herausstellen müssen.