Wer sich für greifbare, aktuelle Zahlen bezüglich des Duells zwischen der PS4 und der Xbox One interessiert, für den dürften die aktuellen deutschen Absatzzahlen von Interesse sein. Demnach stehen 270.000 verkaufte Xbox One rund 1,2 Millionen PS4 gegenüber.

PS4 vs. Xbox One - 270.000 Xbox One stehen 1,2 Millionen PS4 in Deutschland gegenüber

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 81/871/87
Wird Microsoft 2015 aufholen können?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die letzten Zahlen sprachen bei Sony von 13,5 Millionen verkaufter PS4-Konsolen weltweit, während Microsoft lediglich von 10 Millionen ausgelieferter Xbox One-Konsolen sprach. Vor allem Deutschland habe sich für Sony Computer Entertainment zum zweitwichtigsten Markt in Europa nach dem Vereinigten Königreich entwickelt.

Da ist es klar, dass Microsoft einen harten Kampf ausfechten muss, um Sony in Deutschland noch zu schlagen. Vor allem, wenn man sich die aktuellen Zahlen ansieht. So stehen hier 270.000 verkaufte Xbox One-Konsolen rund 1,2 Millionen verkaufter PS4-Konsolen gegenüber. Das ergibt ein Verhältnis von fast 1:5 für Sony. Noch im August standen sich 170.000 Xbox One und 540.000 PS4 gegenüber. Da lag das Verhältnis noch bei knapp 1:3. Das bedeutet folglich, dass Sony den Vorsprung innerhalb weniger Monate massiv ausbauen konnte. Eine fast schon fatale Situation für Microsoft. Es bleibt fraglich, wie und ob Microsoft im kommenden Jahr 2015 die Lücke schließen will.

International gesehen soll Sony bereits 16,1 Millionen PS4-Konsolen verkauft haben, während es bei Microsoft immerhin 9,1 Millionen Xbox One-Konsolen sein sollen. Vergleicht man diese Zahlen mit denen aus Deutschland, so zeigt sich auch, warum Sony Computer Entertainments Präsident und Group CEO Andrew House auf dem Investor Relations Day in Tokyo Deutschland als zweitwichtigsten europäischen Markt bezeichnete. Der Vorsprung Sonys hierzulande ist einfach beispielhaft.

Dennoch konnte auch Microsoft erst kürzlich einen Erfolg verzeichnen. Dank einer aggressiven Preispolitik, bei der man den Preis der Xbox One für den US-Markt temporär von 399 auf 349 Dollar senkte, konnte man auch dank zahlreicher Bundles den wichtigsten Verkaufstag des US-Einzelhandels für sich gewinnen. Doch nicht nur das, auch der gesamte November konnte zugunsten Microsofts entschieden werden. Damit überholte Microsoft auf dem einst starken Heimmarkt erstmals die PS4 von Konkurrent Sony. Dasselbe Bild auch in England.

"Wir sind überwältigt von der Begeisterung, die unsere Xbox-Fans beim Start der Feiertage gezeigt haben", so Xbox Marketings Corporate Vice President Mike Nichols. "Der November hat einen neuen Rekord für die Verkäufe der Xbox One aufgestellt, und die Xbox One war die meistverkaufte Konsole in den USA und im Vereinigten Königreich."

Es dürfte interessant sein, zu erfahren, ob Microsoft die Preissenkung vielleicht so bleiben lässt, und auch in anderen Ländern so einführt. Einen anderen Weg, Sony zu bezwingen, gibt es fast nicht.