Microsoft sorgte am letzten Tag der Gamescom noch einmal für einigen Wirbel, denn wenn Kudo Tsunoda - der entscheidend an der Entwicklung von Kinect mitwirkte - Glauben geschenkt werden darf, besteht die Möglichkeit, dass es Kinect nicht nur "XBox-Only" geben soll.

Tsunoda geht von weiteren Anwendungsbereichen dieser Technologie aus, die über Computerspiele hinaus gehen sollen. Er hält sogar den Einsatz der kommenden Bewegungssteuerung mit Mobiltelefonen für realistisch.

Kinect - Microsoft: Kinect kommt möglicherweise für den PC

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 38/481/48
Möglicherweise machen auch PCler demnächst den Kinect-Hampelmann.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Tsunoda sprach jedoch nicht direkt von einer Veröffentlichung für den heimischen PC, sondern ließ durch die Blume verlauten: "Wir konzentrieren uns zurzeit auf die XBox-Version von Kinect und werden diese veröffentlichen. Ich denke dies ist schon einmal großartig, jedoch habe ich diesbezüglich noch eine eigene Meinung. Ich habe schon lange für die Spieleindustrie gearbeitet und ich weiß, dass die Spielebranche häufig Ideen aus anderen Bereichen in ihre Games integiert. Wir nehmen Material aus Filmen, oder nutzen die Technologie, die der PC bereitstellt und mit Kinect steht der Spieleindustrie erstmalig etwas zur Verfügung, dass seine Stärken auch außerhalb von Videospielen hat. Also, mal angenommen ich würde für ein Unternehmen arbeiten, das nicht nur Spiele herstellt, sondern auch im PC- und Mobiltelefonbereich sein Geld verdienen würde, dann hätte ich Ideen für einige Anwendungsbereiche, die von dieser Technologie profitieren könnten."

Sicherlich ist die Aussage etwas vage, jedoch scheint mehr als ein Fünkchen Wahrheit in ihr zu stecken. Wir werden uns wohl etwas gedulden müssen bis wir genaueres erfahren. Microsoft veröffentlicht Kinect im November für die XBox 360.