Der neuste Kinect-Hack benutzt die Tiefenkamera von Microsofts Bewegungscontroller nicht etwa nur dazu, eine Art Holo-Deck-Feeling aufkommen zu lassen. Er wurde dazu genutzt, um ein 3-D Abbild von Straßen zu erstellen. Street View in 3-D, wenn man so will.

Kinect - Hacker erstellt 3-D-Karten im Streetview-Stil

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 26/381/38
Street View 3-D mit Kinect. Mit ein wenig mehr Aulösung, könnten sich noch viel detailliertere Bilder machen lassen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Martin Szarski, der die Idee dazu hatte, machte es ganz ähnlich wie Google, wenn der Internetriese die Straßen fotografiert:Er setzte einen Kinect-Controller auf sein Autodach und fuhr damit Strecken ab. Die Tiefenkamera nutzte er dazu dafür, die Straßen in 3-D aufzunehmen. Mithilfe eines Nexus One verfolgte er gleichzeitig die Strecke per GPS, um das Bild mit den entsprechenden Geo-Koordinaten zusammen zu führen.

Das Ergebnis ist ein ziemlich undeutliches aber durchaus noch erkennbares 3-D-Bild einer seiner Straßen. Das Beste daran ist, dass es jeder nachmachen kann, wenn er will. Szarski veröffentlichte das Programm, dass er geschrieben hat, um die Daten abzuleiten und eine Anleitung, wie er es gemacht hat, auf seinem privaten Blog.

Wieder zeigt sich, dass man mit neuer Spiele-Technologie durchaus mehr machen kann, als nur spielen. Der kreative Einsatz der Kinect-Tiefenkameras bringt nicht nur 3-D-Modelle von Wohnzimmern oder Kunstprojekte, sondern taugt sogar dafür, ganze Straßen nachzubauen. Microsoft will derweil einen offiziellen Treiber für die PC-Umgebung veröffentlichen. Wer weiß, was uns dann noch alles Spannendes erwartet?