Während viele Hersteller bislang vergeblich versucht haben, ihre Software durch Kopierschutzmechanismen, Seriennummern oder Online-Aktivierung vor Raubkopien zu schützen, soll ein neuartiges Verfahren nicht mehr das Raubkopieren an sich verhindern. Viel mehr sollen die Raubkopierer die Software zwar nutzen können, werden aber auf eine Google-Maps-Karte - insofern sie als solche aufgedeckt wurden - markiert.

Raubkopierer - Software-Piraten bald in Google Maps zu finden

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuJagd auf Raubkopierer
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 20/211/21
Big Brother is watching: Mit Google Maps auf Raubkopierer-Jagd.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"CodeArmor Intelligence" heißt die neue Software von "V.i. Laboraties", die als Algorithmus in die entsprechenden Programme eingebaut werden kann. Somit können nicht nur Privatpersonen, sondern auch Firmen, die unrechtmäßig eine Lizenz auf mehreren Computern nutzen, ausfindig gemacht werden.

Der Hersteller bekommt dann Daten wie IP-Adresse, Domains oder auch die geografische Position übermittelt. Ob diese Methode auch außerhalb der USA rechtmäßig eingesetzt werden darf, ist unklar. Die Algorithmen können laut Hersteller nicht geknackt werden, da diese inaktiv sind, solange die Software nicht genutzt wird.