Offenbar sind sich Analysten und sonstige Quellen inzwischen sicher, dass das iPhone 5 oder 4S (wie auch immer es heißen soll) eine neue Kamera und den A5-Chip aus dem iPad 2 bekommen soll.

Eigentlich war ein neues Gehäuse-Design bereits abgeschrieben, doch nun vermelden zwei unabhängige Quellen, dass sich doch etwas am äußeren Erscheinungsbild des nächsten iPhones getan haben könnte.

So soll das nächste iPhone zwar grundsätzlich dem iPhone 4 entsprechen (außenliegende Antenne, Glasrückseite, gleiches Design), aber dünner und auch leichter geworden sein. Gleichzeitig ist die Rede von einer kompletten Überarbeitung des iPhones im nächsten Jahr.

Dann soll sich nicht nur das Gehäuse-Design ändern, sondern auch der klassische Weg den Akku zu laden überdacht werden. Palm hat es mit dem Pre vorgemacht und ließ das Mobiltelefon über den TouchStone induktiv laden. Glaubt man dem Wall Street Journal, soll auch Apple an einer ähnlichen Lösung arbeiten.

Den Akku induktiv zu laden ist allerdings keine neue Technik und man kann davon ausgehen, dass in den Labors von Apple nahezu jede aktuelle und in Kürze erscheinende Technologie ausprobiert wird.

Auch zum iPad 3 gibt es wieder neue Stimmen. Dabei geht es wieder einmal um den Namen. In Anbetracht dessen, dass "nur" eine Aufwertung des Displays erwartet wird, sprach ein Analyst nun vom "iPad 2 Plus". Vermutlich schon im September werden wir mehr zum iPhone und iPad der nächsten Generation wissen.