Siri war eine der wenigen wirklichen Überraschung auf Apples "Let's talk iPhone"-Veranstaltung. Während das neue iPhone 4S ein wenig spektakulärer Evolutionsschritt ist, kann diese Sprachsteuerung durchaus als größerer Fortschritt gesehen werden - auch wenn sie sich aktuell noch in einem unfertigen Beta-Stadium befindet. Mit ihr können nicht nur einfache Kommandos erteilt, sondern selbst komplexere Anfragen gestellt werden.

Apple plant eigentlich, Siri nur dem iPhone 4S vorzubehalten und damit als Exklusiv-Feature des neuen Smartphones zu bewerben. Begründet wird das allerdings mit dem Leistungshunger der Anwendung.

Doch die Seite 9to5Mac hat nun in Kooperation mit dem Programmierer Steven Troughton-Smith bewiesen, dass Siri durchaus auch auf dem regulären iPhone 4 laufen kann. Dazu wurden mit einigen Kniffen die Siri- und SpringBoard-Dateien des 4S auf dem iPhone 4 installiert.

Noch gibt es aber einige Probleme. So kann die GPU-Beschleunigung nicht genutzt werden, da hierfür ein spezieller Treiber nötig ist. Dementsprechend läuft der Port noch nicht ganz flüssig. Außerdem ignoriert der Apple-Server Siri-Anfragen, die von einem iPhone 4 eingehen.

Prinzipiell würde Siri also durchaus auf dem iPhone 4 einsetzbar sein. Ob es außer dem Marketing des neuen iPhone 4S auch noch ernsthafte technische Gründe für die exklusive Bundelung der Sprachsteuerung gibt, ist derzeit nicht bekannt.