Gestern war es wieder soweit: Es bildeten sich Schlangen vor den Apple-Stores, der erste Verkaufstag des neuen iPhone 4 wurde zelebriert. Doch nun tauchen bei einigen iPhones erste Probleme auf: Angeblich sinkt die Empfangsleistung des iPhone 4, wenn man das Handy in der linken Hand hält. Mehrere Videos auf Youtube demonstrieren diesen Effekt, bei Engadget ist von einer angeblichen Antwort von Steve Jobs auf eine E-Mail eines Anwenders zu lesen: "Just avoid holding it in that way."

Sieht man sich das Video an, erkennt man, dass wohl jeder sein iPhone 4 so halten wird, wenn er Rechtshänder ist, damit die rechte Hand zum Tippen auf dem Touchscreen verwendet werden kann:

Der Grund des Empfangsverlustes liegt wohl darin begründet, dass die UMTS-Antenne sich im unteren rechten Bereich des iPhones befindet. Wenn die Hand in Kontakt mit dem Rahmen kommt, gibt es eine Unterbrechung der Sendeleistung - oder der Empfang ist mit einem Balken nur noch minimal. Apple empfiehlt laut Engadget nun, sich ein Case für das iPhone 4 zu besorgen, damit die Sendeleistung hoch bleibt:

"Gripping any mobile phone will result in some attenuation of its antenna performance, with certain places being worse than others depending on the placement of the antennas. This is a fact of life for every wireless phone. If you ever experience this on your iPhone 4, avoid gripping it in the lower left corner in a way that covers both sides of the black strip in the metal band, or simply use one of many available cases."

In der Tat sinkt die Sendeleistung bei fast jedem Handy, wenn die Hand das Gerät umschließt - in der Regel führt dies aber nicht zu einem Abbruch des Empfangs, wenn vorher ein voller Ausschlag bestanden hat. Wird das iPhone 4 nur am Glas gehalten, sinkt die Empfangsqualität zwar um einen Balken, aber sie bricht nicht ab. Problematisch ist also der Kontakt zum Metall. Engadget beschreibt aber auch, dass ein zweites, ebenso gekauftes iPhone 4 keine Auswirkungen zeigt.

Da sich das amerikanische Netz vom deutschen UMTS-Netz technisch unterscheidet, ist nicht bekannt, ob die Probleme auch in Deutschland zu berichten sind. Zumindest in England scheinen die Probleme auch aufzutauchen - hier werden dieselben Frequenzbänder für den UMTS-Empfang verwendet.

Bilderstrecke starten
(23 Bilder)