Der iPhone-Jailbreak, mit dem man Apples Handy und auch iPod Touch entsperren kann, ist nun in den USA legal. Das hat das US Copyright Office entschieden, die diese Entscheidung im Rahmen des alle drei Jahre üblichen Revisionsprozesses des Digital Millennium Copyright Act auf Antrag der Electronic Frontier Foundation (EFF) getroffen haben.

iPhone 4 - Jailbreak in den USA jetzt legal, Garantie erlischt trotzdem

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/24Bild 21/441/44

Auch beim Display beschreitet Apple neue Wege: Hier kommt kein Samsung OLED-Bildschirm zum Einsatz, wie im Vorfeld angenommen, sondern ein von Apple als „Retina-Display“ getaufter Bildschirm. Die neue Anzeige hat eine Pixeldichte von 326 Pixel per Inch (Auflösung: 960 x 640 Bildpunkte). Es bleibt bei einer Diagonale von 3,5 Zoll.

mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gleichzeitig befand die Behörde ebenso das Umgehen des Kopierschutzes von DVDs unter bestimmten Bedingungen für rechtmäßig. Jedenfalls dürfen die Käufer Apples iPhone-Sicherung zu dem Zweck umgehen, beliebige Software auf dem Gerät zu installieren. Ausgenommen ist natürlich illegal heruntergeladene Software, für die man im App Store bezahlen muss.

Wer in Zukunft sein iPhone oder iPod Touch entsperrt, der verliert aber trotz dieser Entscheidung der Behörde die Garantie. Apple ist nämlich auch weiterhin dagegen. Der Jailybreak fiel bislang unter dem "Digital Millennium Copyright Act", kurz DMCA, und war somit nicht zulässig. Die Behörde aber änderte dies nun in einer Revision des DMCA.

Apple soll bereits Stellung zu dieser Entscheidung genommen haben und protestierte bei der US-Behörde für Urheberrecht. Demnach verstoße ein Jailbreak gegen das Urheberrecht und er führe zu Schäden am Gerät und zu Vertragsbruch.

Die US-Behörde für Urheberrecht argumentierte für diese Entscheidung mit vier Punkten:

1. In den meisten Fällen geschieht das Jailbreaken eines iPhones zu nichtkommerziellen Zwecken und fügt dem Gerät weitere Funktionen hinzu.

2. Betriebssysteme sind dazu da, Programme auszuführen. Das Ausführen von Programmen auf dem iPhone verletzt also nicht das Urheberrecht.

3. Nur wenig Code der iPhone-Software wird durch einen Jailbreak verändert und nicht 'größere Teile', wie Apple behauptet.

4. Den Jailbreak zuzulassen beeinflusst nicht den Wert oder den Markt des iPhone.