Viele Menschen würden gerne ein iPhone 3G haben, doch ist ihnen der Preis für das an T-Mobile gebundene 8-GB-Modell als Prepaid-Variante viel zu hoch. Dieser liegt nämlich bei über 500 Euro, während aktuell Angebote im Internet kursieren, in denen ein Sim- und Netlockfreies 16-GB-iPhone angepriesen wird - und das für nur 265 US-Dollar. Unter wlx166.com verkauft der in der Sonderwirtschaftszone Chinas, Shenzhen, ansässige Händler angeblich günstig Handys aller Marken (Nokia, Siemens, Samsung, Motorola, Sony Ericsson, Panasonic, Sagem oder LG).


Das Verkaufsmodell ist einfach: per Chat wird der Kunde zunächst in ein lockeres Gespräch verwickelt, in dem Vertrauen aufgebaut wird, bevor es zum geschäftlichen Teil übergeht. Für 215 US-Dollar soll es die schwarze 16-GB-Variante von Apples Designtelefon geben. Zuzüglich Zoll- und Versandkosten läge man dann bei 265 US-Dollar - immer noch ein sehr gutes Schnäppchen. Eine Bestellung läuft zunächst reibungslos an, bis das vermeintliche Schnäppchen dann zu Hause ausgepackt wird.

Dort sieht man schon an der Packung, dass es sich um einen Fake handelt. Die Kartons sind nur mit "Phone" beschriftet, ganz im Gegensatz zum Original, auf denen "iPhone 3G" steht. Im Paket erwartet den Käufer dann ein Gerät, dass das Design vom Vorgänger übernommen hat. Die Maße stimmen, doch das Display ist mit 3,2 Zoll rund 0,2 Zoll kleiner, als das Original und verfügt ebenfalls nicht über Multitouch-Fähigkeiten.


Weder ein Klinken-Anschluss, noch einen echten Docking-Anschluss oder Lautstärke- und Stummschalter finden sich an der Fälschung. Dafür hat man dem Plagiat einen Lagesensor verpasst, wodurch sich einige Anwendungen drehen lassen. Wo 3G draufsteht, ist auch 3G drin - sollte es zumindest. Das Telefon aus China bietet lediglich GPRS ohne EDGE, kann dafür als Bluetooth-Modem verwendet werden.

Ebenfalls sind keine 16-GB-Speicher vorhanden, dafür aber ein microSD-Slot mit einer 1-GB-Karte ohne Unterstützung für SDHC-Karten. Mit einer VGA-Kamera ausgestattet, kann es auch Videos aufnehmen - jedoch keine akzeptablen Fotos liefern. Auch die Software lässt zu wünschen übrig: Das typische Apple-Feeling fehlt, sobald man das Hauptmenü verlässt. Der Browser lässt sich nur mit WAP richtig nutzen und auch sonst kann die Software nicht wirklich mit der Originalen mithalten.

Durch einen auswechselbaren Akku und Dual-SIM-Fähigkeit wird das Telefon zwar aufgewertet, kann im Großen und Ganzen jedoch dem Original bei weitem nicht das Wasser reichen. Wer nun hofft, sein Geld zurück zu bekommen, wird dies wohl nicht erreichen. Anzeige bei der Polizei sollte trotzdem erstattet werden.