Die Neuauflage des iPhones ist schon seit mehreren Tagen in den europäischen Staaten vergriffen und wird wahrscheinlich erst wieder im Oktober verkauft werden können. Trotz alledem verkauft der Provider T-Mobile seine Complete-Tarife fleißig weiter. Versandt wird allerdings nur die SIM-Karte. Da diese bereits schon aktiviert ist, obwohl der Kunde noch kein iPhone 3G hat, soll für die Leistung gezahlt werden.

Gegenüber den Kollegen von heise online betonte ein Unternehmenssprecher, dass die betroffenen Kunden kulant behandelt werden sollen. So soll jeder iPhone-Käufer mit Complete-Tarif die freigeschaltete SIM in anderen Handys oder Mobilfunk-Modems verwenden können, um die Freiminuten und jeweiligen Optionen des Vertrages ausnutzen zu können.

Wer allerdings kein alternatives Gerät zur Verfügung hat, um die SIM-Karte einzusetzen, soll ebenfalls entschädigt werden. So erhalten Kunden je nach Vertrag eine Gutschrift. Während man beim Complete-S-Vertrag eine Gutschrift von 30 Euro erhält, bekommt der Kunde eines Complete-M-Vertrages schon 40 Euro. Complete-L- und Complete-XL-Kunden erhalten 50 bzw. 60 Euro. Diese Gutschrift soll auf zusätzliche Gesprächsminuten, SMS oder Datendienste angerechnet werden. Auch Telefonate im Ausland und Roaming-Gebühren können damit abgedeckt werden. Laut T-Mobile soll diese Gutschrift die gesamte Vertragslaufzeit gültig sein und nicht verfallen. Wann die Kunden allerdings ihr neues Gerät in den Händen halten können, bleibt weiter abzuwarten.