T-Mobile hat endlich die Katze aus dem Sack gelassen – die Tarife für das iPhone stehen fest und katapultieren den Preis für das deutsche iPhone-Paket auf mindestens 1.600 Euro für zwei Vertragsjahre. Das ist jede Menge Geld und auch beinharte Apple-Fans sollten vor dem Kauf folgende Fragen beantwortet haben:

Wie sehen die Tarife im Einzelnen aus? Wo liegen Stärken und Schwächen des Apple-Handys? Wer sind die schärfsten iPhone-Konkurrenten? Und für wen lohnt sich die Anschaffung des teuren Touchscreen-Handys wirklich? Die Antworten auf diese und alle weiteren Fragen zum iPhone findet ihr auf den folgenden Seiten.

Wer das iPhone in seinen Händen halten will, muss mit mindestens 50 Euro Grundgebühr im Monat kalkulieren. Und wer zuviel im Netz surft, den drosselt T-Mobile im M-Tarif bereits ab 200 MByte Datenvolumen.

iPhone - Das Kult-Handy kommt nach Deutschland: Wir sagen, ob es den hohen Preis wert ist.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 204/2111/211
Apple iPhone: Jetzt auch in Deutschland zu haben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Weg zum iPhone in Deutschland führt nur über T-Mobile. Wie mittlerweile auch in den USA bietet Apple das iPhone nur noch in der 8-GByte-Variante an - für 399 Euro bei T-Mobile. Das iPhone ist mit einem SIM-Lock ausgestattet, der eine Telefon-Nutzung mit SIM-Karten anderer Netzbetreiber verhindern soll.

Der Bonner Netzbetreiber bietet seinen Kunden drei spezielle iPhone-Tarife zur Auswahl. Die Tarife Complete M, L, und XL beinhalten neben einer Datenflatrate fürs Surfen im EDGE- und WLAN-Netz (Zugang zu 8.000 T-Mobile Hotspots in ganz Deutschland) Pakete mit freien Gesprächsminuten und Inklusiv-SMS.

Bei allen Tarifen beträgt die Mindestlaufzeit 24 Monate, zudem ist ein Bereitstellungspreis von einmalig 25 Euro zu zahlen. Die Freischaltung des Handys ist erst nach der Online-Registrierung bei iTunes möglich. Die Tarife im Einzelnen:

Complete M

Complete M ist der günstigste iPhone-Tarif für monatlich 49 Euro. Er beinhaltet 100 Inklusiv-Minuten sowie 40 Frei-SMS. Habt ihr das Gesprächsvolumen überschritten, werden 0,39 Euro pro Minute (60/1 Sek. Takt) fällig. Wie bei allen Tarifen kosten Folge-SMS auch bei Complete M 0,19 Euro.

Complete L

Das Tarifpaket Complete L kostet im Monat 69 Euro und beinhaltet doppelt so viele Inklusivminuten (200 Minuten) wie Complete M. Die Inklusiv-SMS beziffern sich auf 150 Stück. Der Folgepreis pro Gesprächsminute beträgt ebenfalls 0,39 Euro.

Complet XL

Das teuerste iPhone-Tarifpaket schlägt mit stolzen 89 Euro zu Buche. Dafür bekommt der Kunde 1.000 Inklusivminuten sowie 300 SMS zugesprochen. Sollte das Gesprächsvolumen immer noch nicht ausreichen, zahlen Vieltelefonierer 0,29 Euro für Folge-Minuten.

iPhone - Das Kult-Handy kommt nach Deutschland: Wir sagen, ob es den hohen Preis wert ist.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 204/2111/211
Internet: EDGE-Drossel bei hohem Datentraffic.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

T-Mobile drosselt Vielsurfer

Im Vertrag weist T-Mobile im Kleingedruckten darauf hin, dass es ab einem gewissen Datenvolumen zu einer Beschränkung der Bandbreite kommt. Das heißt: Ab einem Datentraffic von 200 MByte (Complete M), 1 GByte (Complete L) und 5 GByte (Complete XL) drosselt der Bonner-Konzern die EDGE-Bandbreite von 200 kbit auf langsame 64 kbit pro Sekunde.

Wir meinen: Kein Angebot für den Massenmarkt. Für Wenigtelefonierer sind alle iPhone-Tarife nicht geeignet. Dazu kommt ein Manko für Vielsurfer: Durch die Drosselung könnte beim mobile Surfen auf dem iPhone der Spaß am Web verloren gehen. Beim Volltest offenbarte die US-Version des iPhone (4 GB) Schwächen im Detail. Fehlende Video-Funktion sowie UMTS und MMS sind eklatante Schwachpunkte.

iPhone - Das Kult-Handy kommt nach Deutschland: Wir sagen, ob es den hohen Preis wert ist.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 204/2111/211
Touchscreen: Prunkstück des Apple-Handys.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bereits im September konnten unsere Kollegen von Chip die US-Version des iPhone durch ihren Test-Parcours schicken. Ergebnis: Platz 77 in der Handy-Bestenliste. Das Design und auch die tolle Bedienung konnten die Mängel bei den Telefon- und Datenfunktionen nicht wettmachen. So hinkt das iPhone insbesondere bei aktuellen Technik-Standards der Konkurrenz weit hinterher. Eine MMS-Funktion fehlt gänzlich, für das mobile Internet steht lediglich EDGE mit maximaler Datenrate von 200 kbit pro Sekunde als Übertragungsstandard bereit.

Schade, denn mit keinem anderen Gerät macht das Surfen auf dem Handy generell soviel Spaß wie mit dem iPhone. Das große und brillante Display stellt das Internet so dar, wie ihr es von eurem heimischen Rechner kennt. Wie im Fotomodus könnt ihr mit dem Safari-Browser per Multi-Touch in Internetseiten herein- und herauszoomen sowie die Seite nach rechts oder links schieben.

Prunkstück des Apple-Handys ist die Touchscreen-Bedienung. Zoomen, tippen, navigieren – der Touchscreen des iPhone übernimmt alle Steuerungs-Aufgaben. Ob ihr im Web surft, die eigenen Bilder durchblättert, in der Musiksammlung des iPods stöbert oder Texte auf der virtuellen Tastatur schreibt – alles gelingt mit dem hochwertig gebauten iPhone so komfortabel und einfach wie mit keinem anderen Handy.

Ihr steht vor der Kaufentscheidung? Hier findet ihr alle Vor- und Nachteile des Apple-Handys im Überblick.

Die Stärken

Bedienung/Handhabung – Nicht mehr als zwei Finger benötigt ihr, um das iPhone zu steuern. Besonderes Highlight: Um in ein Foto zu zoomen, setzt der Nutzer zwei Finger auf den Bildschirm und zieht sie einfach auseinander. Schiebt er sie wieder zusammen, zoomt das iPhone wieder aus dem Bild heraus. Diese einfach zu handhabende und stufenlose Technik (Multitouch) funktioniert eindrucksvoll und markiert einen Quantensprung bei der Handy-Bedienung.

iPhone - Das Kult-Handy kommt nach Deutschland: Wir sagen, ob es den hohen Preis wert ist.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 204/2111/211
Design: Schicker als beim iPhone geht's kaum.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Multimedia – Kein anderes Handy bietet so ausgereifte Multimedia-Anwendungen wie das iPhone. Neben dem bereits erwähnten Safari-Browser für mobiles Internet auf dem Handy überzeugt insbesondere der iPod-Modus des Apple-Handys. Satter Sound, brillante Menüdarstellung (CoverFlow) und Video-Funktion im Breitbildformat verdienen sich Spitzennoten. Darüber hinaus punktet das iPhone mit seinem YouTube-Widget, dem Kartendienst Google Maps sowie Wetter- und Börsen-Tools.

Design – Schick, schicker, iPhone: Apple hat es auch beim iPhone geschafft, geballte Technik in ein kompaktes Gehäuse zu verpacken. Apples erstes Handy ist hochwertig, edel und überaus robust – ein echter Hingucker und Handschmeichler.

Die Schwächen

Telefon- und Datenfunktionen – Im Vergleich mit anderen Handys und insbesondere Smartphones hinkt das iPhone hinterher. UMTS und vor allem MMS-Funktion gehören schon bei Mittelklasse-Handys zum Standard. Mit beidem kann das Apple-Handy nicht dienen. Weitere Schwäche: Office-Dateien lassen sich nur betrachten und versenden, aber nicht bearbeiten.

iPhone - Das Kult-Handy kommt nach Deutschland: Wir sagen, ob es den hohen Preis wert ist.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 204/2111/211
Video: Das iPhone bietet keine Aufnahmefunktion.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Videoaufnahme – Auf keinem anderen Handy-Display lassen sich Videos so groß und brillant darstellen wie auf dem iPhone. Haken an der Sache: Eigene Filmchen drehen könnt ihr mit dem Touchscreen-Handy nicht. Diese Funktion sollte die nächste iPhone-Generation unbedingt bieten.

Akku – Das iPhone erreichte im Akku-Test mit 4 Stunden 20 Minuten bei voller GSM-Sendeleistung einen guten Wert. Die Probleme liegen anderswo: Der Akku des iPhone ist fest mit dem Gehäuse verbaut, kann also nicht ohne Werkzeug ausgetauscht werden. Die Kosten für einen neuen Akku sollen etwa 60 Euro betragen.

Der iPhone-Hype nervt euch nur noch und das Gesamtpaket von T-Mobile ist euch einfach viel zu teuer? Macht nichts, auch die Konkurrenz hat zum Jahresende echte Handy-Kracher angekündigt. Insbesondere Samsungs Smartphone-Slider SGH-F700, Nokias Alleskönner N95 8GB sowie LGs Digicam-Ersatz LG KU990 (Viewty) mit Touchscreen machen dem iPhone ganz schön Dampf. Die Geräte im Einzelnen:

iPhone - Das Kult-Handy kommt nach Deutschland: Wir sagen, ob es den hohen Preis wert ist.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 204/2111/211
Samsung SGH-F700: iPhone-Konkurrent mit Volltastatur.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Samsung SGH-F700

Da Vodafone beim Kampf um die Exklusiv-Rechte beim iPhone gegenüber T-Mobile das Nachsehen hatte, sicherte sich der Netzanbieter nun das Samsung-SGH-F700 als Prunkstück fürs attraktive Weihnachtsgeschäft. Das Smartphone bietet neben dem Datenturbo HSDPA und einer 3,2-Megapixel-Kamera einen weiteren Vorteil gegenüber dem iPhone. Es besitzt neben dem Touchscreen eine vollwertige QWERTZ-Tastatur, die der Nutzer für sämtliche Schreibarbeiten seitlich hervor schieben kann.

Nokia N95 8GB

Auch Nokia hat auf den Apple-Hype reagiert und bringt nahezu zeitgleich im November das N95 8GB auf den Markt. Der Alleskönner von Nokia mit 5-Megapixel-Cam, HSDPA, GPS und Riesen-Speicher hat nun ein größeres Display (2,8 Zoll), einen schicken schwarzen Anstrich und einen besseren Akku spendiert bekommen. Mit 700 Euro unverbindlicher Preisempfehlung ist das Nokia-Smartphone allerdings sehr teuer.

LG KU990 Viewty

LG hat für Mitte November das KU990 Viewty mit 5-Megapixel-Kamera angekündigt. Das Viewty ist mit einem Objektiv vom renommierten Linsenhersteller Schneider- Kreuznach ausgestattet. Videos spielt das KU990 laut LG mit stolzen 120 Bildern pro Sekunde ab. Dazu unterstützt es HSDPA, mit dem ihr flotter im mobilen Internet surfen könnt als mit EDGE. Durchs Menü steuert ihr wie beim iPhone per Fingerdruck über den großen Touchscreen.

Fazit: Teurer Kult

Nie wurde ein Handy so heiß erwartet wie Apples iPhone. Jetzt kommt das Kult-Handy auch nach Deutschland. Größtes Problem: Das iPhone-Paket ist teuer – sehr teuer. Mindestens 1.600 Euro müssen T-Mobile-Kunden für das Apple-Handy im Verlauf der zwei Jahre Vertragslaufzeit hinblättern. Ganz schön happig finden wir, zumal T-Mobile die EDGE-Flatrate fürs mobile Internet nach Überschreitung eines bestimmten Datenvolumens auf Schneckentempo drosselt. Immerhin sind die 8.000 T-Mobile- Hotspots für WLAN von dieser Einschränkung nicht betroffen.

iPhone - Das Kult-Handy kommt nach Deutschland: Wir sagen, ob es den hohen Preis wert ist.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 204/2111/211
Apple iPhone: Für Handy-Liebhaber ein Must-Have.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Test des US-iPhone (4 GB) hat auch gezeigt: Das Apple-Handy ist keinesfalls frei von Makeln. Insbesondere schwache Telefon- und Datenfunktionen (keine Videofunktion, kein MMS und UMTS) ließen es im Test floppen.
Doch allen Mäkeleien zum Trotz: Die konsequente und einfache Bedienung, Multimedia- Funktionen der Extra-Klasse und die hochwertige und elegante Bauweise machen das iPhone zum komfortabelsten Handy aller Zeiten.

Damit steht fest: Das iPhone ist sein Geld wert - wenn ihr Handy-Liebhaber, Apple-Fans oder Style-Fetischisten seid. Und natürlich auch, wenn ihr mit eurem Handy mal so richtig angeben wollt. Rational denkende Handy-Fans können eine vergleichbare Leistung aber auch für weniger Geld bekommen.