Nachdem Microsoft in der vergangenen Woche die Leine vom neuen Internet Explorer 8 losgelassen hat (Testbericht hier lesen), folgte nun das passende Deinstallations-Tool für all diejenigen, die mit dem neuen Browser aus Redmond Probleme haben und diesen wieder deinstallieren wollen. Obwohl der Deinstallationsassistent nur in Englisch verfügbar ist, funktioniert er mit allen anderen Sprachversionen von Windows problemlos.


Das Tool entfernt den Internet Explorer 8 rückstandslos und stellt die vorherige Version Internet Explorers mit sämtlichen Anpassungen wie beispielsweise Add-Ins, Favoriten und Startseite wieder her. Das Tool lässt sich über einen Knowledge-Base-Eintrag bei Microsoft herunterladen.

Seit gestern stellen die Redmonder zudem ein Framework zum Download bereit, mit dem Plug-Ins für den Internet Explorer einfacher programmiert werden können. Das Framework nennt sich SpicIE und soll vergleichsweise einfach zu verwenden sein. Die programmierten Plug-Ins sollen sowohl zum Internet Explorer 8 als auch mit der siebten Version kompatibel sein. Weitere Informationen halten die offiziellen SpicIE-Seiten parat.