Der Mobilfunkanbieter Vodafone hat erste Tarifdetails für das LTE-Netz (4G) bekanntgegeben. Der Zuhause-LTE-Einstieg mit einem Surf-Stick ist für monatlich 39,99 Euro möglich, die Bandbreite ist auf 7,2 Megabit pro Sekunde begrenzt. Bei diesem Tarif hat der Nutzer ein Datenvolumen von 10 GB zur Verfügung. Beim Überschreiten dieser Datenmenge wird die Bandbreite auf 384 Kilobit pro Sekunde begrenzt. Das zweite Tarifmodell bietet eine Geschwindigkeit von bis zu 21,6 Mbit/s für einen monatlichen Preis von 49,99 Euro. Nach 15 GB wird auch bei diesem Tarif die Bandbreite begrenzt. Die dritte Variante kostet 69,99 Euro im Monat. Bei diesem Tarif sind Geschwindigkeit von bis zu 50 Mbit/s möglich, das Datenvolumen beträgt 30 GB. Kunden, die bereits einen Mobilfunkvertrag bei Vodafone besitzen, können den monatlichen Preis der drei LTE-Tarife um 10 Euro verringern.

Der Ausbau des LTE-Netzes durch Vodafone hat bereits begonnen. In Düsseldorf wurde die erste Station mit der neuen Funktechnologie in Betrieb genommen. Bei Versuchen mit dem 4G-Netz wurden bereits Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s erreicht, eine solche Bandbreite hält Vodafone in Düsseldorf aber derzeit nicht bereit. Laut Vodafone soll der Ausbau mit schnellen Schritten vorangehen. Bis zum Ende des Jahres möchte die Firma über 1000 bisher unversorgte Gemeinden an das schnelle Funk-Internet anbinden. Bis März 2011 sollen 1500 Standorte die neue Technik beherrschen. Bis Ende 2011 sollen alle ländlichen und unzureichend versorgten Gemeinden mit Breitband ausgestattet werden.

Die Deutsche Telekom und O2 wollen bis Ende des Jahres zu Testzwecken auch die ersten Kunden mit dem LTE-Netz versorgen. Der Marktstart ist aber bei diesen beiden Netzbetreibern erst für 2011 geplant. Tarife sind für die neue Technologie von beiden Unternehmen noch nicht bekannt.