URL-Shortener sind in Zeiten von Facebook-Statusmeldungen und Twitter definitiv gefragt - doch wie wirken sich diese Dienste auf die Geschwindigkeit aus? Ein Beitrag des Watchmouse-Blogs beschäftigt sich mit dieser Frage und kommt zu einem interessanten Ergebnis. So verlangsamen alle im Test eingesetzten Shortener die Ladezeiten - zwischen etwas über 300 ms bis zu zwei Sekunden Verzögerung konnten festgestelt werden.

Dabei finden sich Goo.gl und YouTu.be auf den ersten beiden Rängen, das Schlusslicht hingegen bildet Facebooks Dienst Fb.me. Problematisch sei dabei, so der Blogger, die fehlende DNS-Optimierung für Gebiete außerhalb der USA. Kunden, die in den Vereinigten Staaten wohnen, werden weniger beeinträchtigt, als Nutzer jenseits dieser Grenzen.