Mit Bing versucht Microsoft seit Juni 2009 einen Konkurrenten zur marktbeherrschenden Google-Suchmaschine zu etablieren. Dabei bemühen sich die Redmonder, Bing mit neuen Features und taktischen Kooperationen (wie mit Yahoo) zu mehr Bedeutung zu verhelfen. Jetzt wurde eine weitere Kooperation bekannt, nämlich mit Wolfram|Alpha.

Dabei handelt es sich um einen Suchdienst, der auf dem mathematisch-naturwissenschaftlichen Programmpaket "Mathematica" basiert. Im Unterschied zu klassischen Suchmaschinen versucht dieser Dienst, eine direkte, konkrete Antwort zu geben. Nach einem kurzen Hype zeigten sich allerdings schnell auch Schwächen dieses Verfahrens. Eingebettet in Bing dürfte es Microsofts Suchmaschine jedoch weiter aufwerten.

Mittlerweile kommt Bing immerhin auf einen Weltmarktanteil von 10 Prozent (Google: 84 Prozent), hat sich also durchaus etabliert.