Telefónica O2 wird ebenfalls künftig das DSL drosseln. Das Unternehmen stellte heute neue Tarife für DSL und die Festnetztelefonie vor, die eine Allnet-Flat bieten, jedoch ab einem bestimmten Verbrauch des Datenvolumens die Geschwindigkeit des Internets drosseln.

Schon ab dem 17. Oktber werden die Tarife O2 DSL All-In S, M und L eingeführt, die erstmals überhaupt eine Telefonie-Flatrate in alle deutschen Mobilfunknetze bietet. Eine Vertragslaufzeit gibt es hier nicht.

Das Paket S verfügt über ein Datenvolumen von 100 GB im Monat mit einer Geschwindigkeit von bis zu 8 MBit/s. Sollte das Volumen aufgebraucht werden, wird die Leitung auf 2 MBit/s reduziert. Das Paket M bietet hingegen die doppelte Geschdinigkeit und der Tarif L 50 MBit/s - alle beiden sind mit der sogenannten "Fair Flat" ausgestattet.

Hier bekommt man 300 GB im Monat als Volumen, wobei beim Überschreiten nicht direkt die Drosselung aktiviert wird. Erst wenn man 300 GB drei Monate lang in Folge überschreitet, wird die Geschwindigkeit reduziert. Wer einmal gedrosselt wurde, wird künftig immer gedrosselt, sobald die 300 GB verbraucht wurden - die drei Monate setzen sich also nicht zurück. Mit einer Zusatzoption kann man die 300 GB übrigens für 4,99 Euro im Monat auf 400 GB bringen. Zusätzliche 14,99 Euro schalten unbegrenzt viel Traffic frei.

Nach Telekom und Congstar also ein weiteres Unternehmen, das diesen Schritt geht, sich aber durch mildere Restriktionen versucht abzuheben.