Wie ein Sprecher gegenüber dem Foucs bestätigt hat, wird auch Telekoms Tochtergesellschaft Congstar in Zukunft DSL drosseln bzw. eine "Datenobergrenze für Festnetzkunden" einführen.

Für wann dieser Schritt geplant ist, bleibt noch unklar, doch aus "Kreisen der Telekom" will man 2014 als das Jahr erfahren haben, in dem spätestens die Allgemeinen Geschäftsbedingungen geändert werden.Schließlich soll die Begrenzung des Datenvolumens zwei Jahre später umgesetzt werden.

Übrigens soll auch Vodafone darüber nachdenken, das Datennetz zu drosseln. Kabel Deutschland, das erst kürzlich von Vodafone übernommen wurde, konfrontiert Vielsurfer mit einem Tageslimit von 10 GB. Gegenüber dem Focus habe ein "Unternehmenskenner" gesagt: "Vodafone kann unmöglich bisherige DSL-Kunden unbegrenzt surfen lassen und neue Kabelkunden drosseln."

Noch vor der Übernahme hieß es, dass man sich nicht an den "Drosselplänen" der Telekom orientieren und die Geschwindigkeit für die Internetanschlüsse deutlich erhöhen wird. Vodafone wollte das Ganze bislang nicht bestätigen und dementiert.

Es ist davon auszugehen, dass Congstar die Pläne der Telekom aufgreift bzw. sich daran orientiert. Hier erhält man je nach Tarif monatlich 75, 200, 300 oder 400 GB Datenvolumen mit voller Geschwindigkeit. Sollte das Volumen aufgebraucht werden, wird die Geschwindigkeit unabhängig vom Anschluss auf 2 Mbit/s (vor Protesten waren es sogar nur 384 kbit/s) gesenkt.