Intel bietet unter dem Markennamen Celeron seit Jahren günstige Prozessoren an. Am vergangenen Freitag sorgte eine Meldung des Branchendienstes DigiTimes für Aufsehen, nach der Intel angeblich ab 2011 keine Celeron-Modelle mehr anbieten will. DigiTimes berief sich auf einige Notebook-Hersteller. Diese hätten von Intel die Information erhalten, dass die Celeron-Modelle durch Atom N- bzw. Pentium-Modelle abgelöst werden sollen.

Intel sah sich genötigt, auf diese Gerüchte einzugehen und hat jetzt verlauten lassen, dass der Markenname Celeron weiterhin genutzt werden wird: "Das Gerücht entspricht nicht der Wahrheit. Intel plant nicht, die Celeron-Marke bis 2011 auslaufen zu lassen. Intel-Celeron-Prozessoren werden weiterhin für Einsteigerlösungen zur Deckung günstiger Computer-Grundbedürfnisse stehen."