In einer Telefonkonferenz hat Intel Details zu einer neuen System-On-A-Chip-Produktlinie (SoC) bekannt gegeben. Die EP90579 getaufte Serie basiere auf dem Pentium-M und beherberge neben dem Prozessor-Kern außerdem einen Speichercontroller (MCH), I/O-Controller (ICH) sowie Chips für Sicherheitsanwendungen, wie TDM und Beschleunigung für AES.

Prozessor und MCH sollen über den althergebrachten FSB miteinander kommunizieren. Im Gegensatz zu Intels Atom zielt diese Serie laut Gadi Singer eher auf hochintegrierte Anwendungen, wie Industrieroboter, Entertainment-Systeme für Automobile oder Set-Top-Boxen. Die SoC-Serie soll die Größe der Platinen um 45 Prozent und den Energieverbrauch um 34 Prozent verringern.

Wie schon beim Atom preist Intel außerdem die x86-Kompatibilität an, die andere SoC-Lösungen in der Regel nicht bieten. Zukünftige Produkte der Serie sollen nicht mehr auf dem Pentium-M, sondern auf dem neuen Atom-Prozessor basieren.