Während Intel seine Sechs-Kern-Prozessoren bereits für den Serverbereich anbietet, lassen die Desktop-Derivate noch auf sich warten. Doch bereits in diesem Jahr könnte das Warten ein Ende haben, so berichten es zumindest die Kollegen von bit-tech.net.

Intel - Sechskerner möglicherweise noch dieses Jahr

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/26Bild 18/431/43
Die neuen Sechskerner könnten bald den Quad-Cores die Show stehlen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Aus internen Quellen will man erfahren haben, dass Intel bereits auf eine Einführung hinarbeitet. So geht man von einer Einführung aus, die gleichzeitig mit dem Lynnfield, der Core-i7-Mainstream-Variante, vonstatten gehen soll. Demzufolge wäre mit einer Vorstellung innerhalb des Dritten Quartals zu rechnen. Die kommende CPU soll problemlos auf allen Boards ihren Platz finden, die über einen LGA-1366-Sockel verfügen. Dies kann damit begründet werden, dass der Sechskerner auf der Nehalem-Architektur basiert. Ein BIOS-Update wird selbstverständlich von Nöten sein.

Über die Namensvergabe ist man sich bislang noch uneinig. Jedoch scheint bereits sicher zu sein, dass der kommende Prozessor kein "i7" im Namen tragen wird.
Ein weiterer interessanter Fakt ist zeitgleich mit dem bevorstehenden Veröffentlichungsdatum ans Tageslicht gelangt. Infolgedessen kündigte Intel an, alle aktuellen LGA-1366-Prozessoren bereits im nächsten Jahr vom Markt zu nehmen. Darunter zählen die aktuellen Core i7 920, 940, 950 und 965. Lediglich der Core i7 975 ExtremeEdition soll von einer möglichen Einstampfung verschont bleiben.