Nachdem erst gestern die neuen Sechs-Kern-Modelle vorgestellt wurden, lässt Intels Informationswelle nicht nach. Laut den Kollegen von Expreview.com kommen demnächst vier neue Prozessoren auf den Markt.

Den Anfang macht Intels Core2 Quad Q8300, der mit einer Taktfrequenz von 2,5 GHz und einem Front-Side-Bus von 333 MHz daherkommt. Zudem soll das Modell einen 4 MB großen L2-Cache besitzen und maximal 95 Watt verbrauchen.

Mit dem Intel Core2 Duo E7500 gesellt sich auch ein weiterer Zwei-Kerner dazu. Dieses Modell soll mit 2,93 GHz, 266-MHz-Front-Side-Bus sowie insgesamt 3-MB-L2-Cache daherkommen.

Auch ein Wolfdale-Prozessor tauchte auf der Roadmap auf. Der Intel Pentium E5300 verfügt über eine Taktfrequenz von 2,6 GHz und 2-MB-L2-Cache. Die TDP beträgt lediglich 65 Watt.

Zu guter Letzt spendiert der Chipriese der Celeron-Familie ein weiteres Modell. Der 2,2 GHz schnelle E1500 wird noch im 65-nm-Fertigungsverfahren hergestellt und besitzt einen L2-Cache von 512 KB. Auch bei diesem Modell beträgt die TDP 65 Watt.

Wann genau die Neulinge erscheinen werden, steht derzeit noch nicht fest. In unserem Preisvergleich ist bisher auch kein einziges Produkt gelistet – was sich aber bald ändern kann. Außerdem berichtet Fudzilla.com, dass Intel mit einem Acht-Kern-Prozessor die Messlatte noch höher setzten könnte. Eigentlich soll der "Westmere", der aller Voraussicht nach im 32-nm-Fertigungsverfahren hergestellt wird, den Nehalem beerben und bereits über acht Cores verfügen. Allerdings behauptet man, dass Intel diese Technik jederzeit auch für die 45-nm-Modelle bringen könnte.

Ob man allerdings schon heute einen Nutzen daraus ziehen kann, bleibt abzuwarten. Kaum ein Programm kann acht Kerne optimal ausnutzen und genau hier sollten die Hersteller ansetzen. Auch sollte man sich bewusst sein, dass es sich hierbei nur um wilde Spekulationen handeln kann.