Prozessorhersteller Intel scheint mit der neuen Architektur der Core-i7-Prozessoren eine neue Taktik zu verfolgen. So hört es sich zumindest an, wenn man den Worten von Ronak Singhal, Nehalem-Chefarchitekt bei Intel, Glauben schenkt. "Die heutigen Prozessoren bieten viel mehr als nur reine Geschwindigkeit über ein Anschwellen bei den Gigahertz."

Der Konzern möchte neue CPUs vorrangig über Features, wie z.B. mehrere Kerne, Befehlssatzerweiterungen und Virtualisierungs-Funktionen vermarkten. Problem an der ganzen Sache ist, dass sich unwissende Nutzer nicht wirklich mit der Materie auskennen und somit davon ausgehen, dass ein Prozessor besser ist, wenn er mehr Gigahertz besitzt. Genau da, so Singhal, ist die Marketing-Abteilung gefragt.

Diese hat die Aufgabe, dem Kunden klar zu machen, dass Geschwindigkeit in Form von Gigahertz nicht alles ist, sondern die gebotenen Features viel mehr bringen. Neue Benchmarks, die nicht nur die Geschwindigkeit der CPU, sondern gleichzeitig auch die Energie-Effizienz messen, zeigen, dass der Markt einen Wandel vollzieht.